Portal Anmeldung!
Bollywood App!
ANZEIGE

0 B¦ollys (angemeldet?)
Bolly-LogB¦ollys  verdienen...
Bolly-Log

Die derzeit mächtigsten und beliebtesten Stars der Bollywood Film-Welt

Die neue Generation von Bollywood Schauspielern hat es sehr schwer gegen die „alten Hasen“ zu bestehen. Zwar stehen sie den Stars in Punkto Aussehen und Bekanntheit in nichts nach, aber trotzdem regieren eher die Schauspieler aus den 90er Jahren die Leinwände und das Business, vor allem ist das deutlich bei den Männern zu sehen. Neueinsteiger wie Ranbir Kapoor, Arjun Kapoor oder Ranveer Singh haben es allerdings schon geschafft Fuß in Bollywood zu fassen.

Gegen die großen „Khans“, also ShahRukh Khan, Aamir Khan und Salman Khan, reichen die Neulinge natürlich noch längst nicht ran. Sie sind die Kings of Bollywood, schon alleine der Name lässt tausende Fans in die Kinos stürmen.

Wer genau sind die Top Schauspieler in Bollywood?

ShahRukh Khan (SRK)

SRK

Als aller erstes fällt einem da natürlich Shah RukhKhan ein, der auch gerne liebevoll „King Khan“ genannt wird. Seit den 90er Jahren kann man ihn auf der Leinwand sehen. Mit seinen mittlerweile schon fast 50 Jahren steht er den jüngeren Schauspielern aber bisher in nichts nach. Er übernimmt die Rolle eines jungen Vaters oder Romantikers, aber auch Rollen als Superheld in „Ra.One“ (2011) oder eines Armee Offizieren in „Jab Tak Hai Jaan“(2012). Jeder seiner Filme schießt an die Spitze der Kinocharts und speziell außerhalb Indiens und speziell in in Deutschland steht er ganz oben auf der Liste der beliebtesten Bollywood Schauspieler.

Er gehört dazu noch zu den mächtigsten der gesamten Filmbranche. Nicht nur als Schauspieler kann……..

Aamir Khan

Aamir Khan

Ein weiterer „Khan“ in der Liste ist Aamir Khan (Taare Zameen Par, Dhoom 3, u.v.m.). Als „Mr. Perfektion“ unterschreibt der 48-Jährige für nur einen Film im Jahr, um sich dann akribisch für den Film vorzubereiten. Er arbeitet immer sehr hart an sich, damit seine Rolle in dem Film so wird, wie er sich sie vorgestellt hat. Aber er ist nicht nur für seine herausragende Schauspielerische Leistung bekannt, sondern auch für seine Vermarktungskünste.

Keinem anderen gelingt es so wie ihm, sich und seine Filme am besten zu verkaufen. Außerdem macht er auch hinter der Kamera als Regisseuer eine gute Figur. Die gesamte indische Filmindustrie zollt Aamir Khan großen Respekt.

Priyanka Chopra

Priyanka Chopra

Eine weitere Person, diesmal kein „Khan“, ist Priyanka Chopra. Sie ist eine der vielen wunderschönen Frauen Bollywoods. Sie ist nicht nur für ihre Rolle in „Krrish, der Sternenheld“ (2006) mit Hrithik Roshan oder in „Don – Das Spiel beginnt“ (2006) bekannt.

Priyanka Chopra kann außerdem singen und ist derzeit dabei die Menschen außerhalb ihres Landes Indien für sich zu gewinnen. Schon jetzt ist Priyanka Chopra ein sehr begehrte Schauspielerin und Model. Sollte sie weiterhin so erfolgreich sein in ihrer Karriere, wird sie sicherlich zu den TOP weiblichen Stars aller Zeiten in der indischen Filmindustrie aufsteigen.

Salman Khan

Salman Khan

Nun kommen wir doch wieder zu einem Khan. Er ist super beliebt und seine Filme sind Kassenschlager. Wir sprechen über den fast gleichaltrigen Salman Khanm welcher neben ShahRukh Khan derzeit zu den erfolgreichsten Bollywoods zählt.

Längst spielt er nicht mehr nur die Romantischen Rollen, ähnlich wie ShahRukh Khan früher, denn er weiß genau wie man auch mal so richtig „draufhaut“. Das bewies er unter anderem in Action-Filmen wie „Ek Tha Tiger“ (2012).

Wahrscheinliche für einige überraschend in der Liste der mächtigen Bollywood-Stars, ist die noch recht junge Katrina Kaif. Sie hat schon mit einigen der größten Stars gearbeitet, 2003 z.B. neben Salman Khan in „Maine Pyaar Kyun Kiya – Warum habe ich mich verliebt“. Aber spätestens nachdem sie neben Shah Rukh Khan in „Jab Tak Hai Jaan“ (2012) zu sehen war, zählt sie zu einer der bekanntesten und begehrtesten Schauspielerinnen Bollywoods.

Katrina Kaif

Katrina Kaif

Auch Aamir Khan hatte das Vergnügen neben Katrina Kaif in einem Film zu spielen. Die großen Kahns konnte Katrina Kaif also bereits hautnah erleben, besonders Salman Khan war von ihr begeistert.

Als weiteren „Khan“wäre noch Saif Ali Khan zu nnen. Der 43-Jährige gilt als risikofreudiger Schauspieler, denn er experimentiert gerne mit den unterschiedlichsten Rollen. Und jeder dieser Rollen spielt er mit viel Leidenschaft. Zwar ist er nicht mehr all zu oft auf der Leinwand zu sehen, seine Macht und damit seine Fans sind noch gewaltig.

Om Shanti Om Wallpaper

Om Shanti Om Wallpaper

Um eine weitere Powerfrau mit blendenden Zukunftsaussichten zu nennen, möchten wir gerne Deepika Padukone mit erwähnen. So richtig bekannt wurde sie gleich zu Anfang ihrer Karriere mit Farah Khan’s Om Shanti Om, an der Seite vom Megastar ShahRukh Khan. Deepika Padukone gehört mittlerweile zu den Top-Schauspielern mit hogen Gagen in Bollywood.

Schon in ihrem ersten Film „Om Shanti Om“ (2007) überzeugte sie das Publikum und ist seit dem nicht mehr von der Leinwand wegzudenken. Es gibt wenige Stars welche es geschafft haben, drei erfolgreiche Blockbuster hintereinander zu drehen. Deepika Padukone ist bei der Auswahl ihrer Filme sehr kritisch, und sucht sich nur die Filme aus, die wirklich zu ihr passen.

Vidya Balan

Vidya Balan

Kommen wir zu Vidya Balan, sie wird die „weibliche Khan“ in Bollywood genannt. Sie ist die einzige Schauspielerin, die mit den anderen Schauspielern an den Kinokassen mithalten kann.

Anders als andere Schauspielerinnen ist sie nicht nur schönes „Beiwerk“ in den Filmen, sondern spielt meist eine unersetzliche Hauptrolle mit außergewöhnlich guten Leistungen und einer unverwechselbaren Mimik.

Ein weiteres Schwergewicht ist Akshay Kumar. Er ist der ungeschlagene Comedy-King der letzten Jahre. Das macht den 46-Jährige zu einem der gefragtesten Schauspieler in Bollywood. Leider fehlt es ihm, bei der Wahl seiner Filme, an Vielfalt.

Das Leben der Sonakshi Sinha hat sich, seit sie neben Salman Khan in „Dabangg“ (2010) zu sehen war, komplett verändert. Der Filmerfolg katapultierte sie direkt an die Spitze der begehrtesten Schauspielerinnen in Bollywood. Seit 2010 hat sie für 12 Filme unterschrieben, und die meisten ihrer bisherigen Filme wurden sehr erfolgreich. Wer weiß was die Zukunft für Sonakshi Sinha noch so bringt…

Man erkennt, dass die Meisten dieser hier vorgestellten Schauspieler keine Newcomer mehr sind. Der Erfolg kommt meist nicht sofort, man muss ihn sich erst hart erkämpfen. Es gibt natürlich noch viele andere Schauspieler, die vor allem für ihre Bollywood Filme bekannt und nicht mehr wegzudenken sind. Doch diese Auflistung zeigt vor allem die Schauspieler die sich in den letzten Jahren konsequent in der Branche gehalten haben.

Die Neueinsteiger müssen sich neben der harten Filmbranche nun auch noch gegen die vielen bekannten und beliebten Schauspieler beweisen.

Das ist einer der Gründe, warum es neue Schauspieler immer sehr schwer haben werden. Speziell in Indien werden die bekannten „Mainstream-Stars“ göttergleich verehrt und Neulinge haben es daher schwer sich in die Herzen der Zuschauer dauerhaft zu spielen. Doch wenn sie sich dann einmal in der Filmwelt bewiesen haben, sind die ersten Schritt für eine ähnliche Karriere wie die großen „Khans“ getan…


Der Artikel Die derzeit mächtigsten und beliebtesten Stars der Bollywood Film-Welt wurde zuletzt aktualisiert am 22 Juni 2014 von Redaktion
Padmanaba01 @ flickr.com

Indien entdecken mit kleinem Geldbeutel

Faszinierende Kulturen, exotische Vielfalt, tropische Temperaturen und traumhafte Strände: Indien ist ein Erlebnis für die Sinne, wie es jeder Budgetreisende einmal erleben sollte. Das Land, das sich in den letzten Jahren durch Bollywood und das längst auch in der europäischen Küche beliebte „Curry“ einen Namen gemacht hat, steht bei Rucksackreisenden und unternehmungslustigen Abenteuern immer öfter an Stelle 1 auf ihrer Länderwunschliste.

Wer Indien einmal bereist hat, den lässt das Land nicht mehr los: Zwar sprechen die meisten Reisenden eher von einer Hass- als von einer unsterblichen Liebe zu diesem einzigartigen Ländergiganten in Südasien, doch das einmalige Begeisterungspotential Indiens wird dabei mit Sicherheit nicht in Frage gestellt.

Nord, Süd, West, Ost – oder gleich einmal durchs ganze Land?

Wer zum ersten Mal nach Indien reist, der sollte sich entweder ein entsprechend großzügiges Zeitfenster für diese Reise nehmen oder sich auf eine durch akutes Fernweh ausgelöste, zeitnahe Rückkehr in das Land einstellen. Nicht umsonst zählt Indien zu den vielfältigsten und abwechslungsreichsten Reisezielen der Erde: Mehrere hundert Volksgruppen, Religionen und Sprachen machen Indien zu einem einzigartigen Flickenteppich der Kulturen und einem unvergleichlichen Abenteuerparadies für entdeckungsfreudige Urlauber und Reisende.

Es lohnt sich, sich nicht allein auf eine Region Indiens zu beschränken, sondern das Land in seiner skurril-faszinierenden Gesamtheit kennenzulernen – oder zumindest den Besuch von zwei oder drei benachbarten Regionen zu verbinden. Vom nah am Himalaya gelegenen Norden mit seinen historischen Städten über das chaotisch-lebhafte Zentralindien bis hin zum tropischen Süden mit endlosen Teeplantagen, ist garantiert für jeden Geschmack etwas dabei.

Alt trifft Neu: Must-See Städte in Indien

Kaum ein Land versteht es so gut, den schnellen Vormarsch der Neuzeit mit traditionell-althergebrachtem Charme zu verbinden, wie das moderne Indien. Farbenfrohe Saris huschen durch das allgegenwärtige Verkehrschaos von Bussen, Taxen und Rikschas; Kühe spazieren seelenruhig vorbei an britischer Kolonialarchitektur, und Tempel aller nur erdenklichen Religionen schmücken Straßenecken und Hinterhöfe – die Flut an Sinneseindrücken ist insbesondere in indischen Großstädten hoch und hält so einige Überraschungen für Indien-Neulinge bereit.

Friar's Balsam @ flickr.com

Friar’s Balsam @ flickr.com

Wer sich einmal an das alltägliche Chaos gewöhnt hat, der kann in Indiens Metropolen problemlos jeden Tag Neues entdecken. Neben Mumbai, der modernsten und größten der indischen Großstädte, zählen natürlich auch die Hauptstadt Neu Delhi und der Handelshafen Kalkutta zu den interessanteren Städteausflügen. Ein Abstecher ins Landesinnere ist aber mindestens ebenso empfehlenswert für alle, die nichts gegen ein wenig Kultur und Geschichte einzuwenden haben. Zu den historischen Städteperlen Indiens zählen:

  • Agra (mit dem Taj Mahal)
  • Varanasi
  • Udaipur
  • Jaipur
  • Jodhpur
  • Hampi

Grundsätzlich gilt: je kleiner die Stadt, desto günstiger nicht nur die Alternativen für Unterkunft und Verpflegung, sondern desto authentischer auch das Indienerlebnis.

Strandurlaub, Kulturreise oder Trekkingtrip? In Indien ist nichts unmöglich

Wie bereits erwähnt, ist Indien ein Land von außergewöhnlicher Vielfalt – hinsichtlich seiner Menschen ebenso wie seiner Landschaften und Unternehmungsmöglichkeiten. Im Grunde bietet Indien sowohl Naturliebhabern als auch Kulturfans, Badenixen und Sonnenanbetern die freie Wahl an Ausflugsoptionen. Neben den traditionellen Strandhotels Goas und der indischen Westküste gibt es so noch einige weitere, spannende Arten, um Indien auf eigene Faust zu entdecken. Highlights beinhalten:

  • Trekking in McLeod Ganj, dem Exilort des Dalai Lama und dem geografischen Tor zum Himalaya
  • Yoga-Unterricht in einem Aschram, einem hinduistischen Meditationszentrum
  • Kamelreiten nahe der pakistanischen Grenze
  • Hausbootmiete in den idyllisch-verschlafenen Küstengewässern Keralas im Süden
  • Tigersafari in einem der unzähligen Nationalparks, zum Beispiel dem Bandhavgarh oder dem Corbett Nationalpark
  • Klosterrundreise und Gletscherbesuch in der buddhistischen Region Sikkim
  • die Teilnahme an einem landestypischen Festival, zum Beispiel dem farbenfrohen Holi-Festival im Frühjahr oder dem Lichterfest Diwali im Herbst

In Indien wird es niemals langweilig – garantiert!

Padmanaba01 @ flickr.com

Padmanaba01 @ flickr.com


Budget-Tipps für Indien

Die beste Nachricht zum Schluss: Indien zählt nach wie vor zu den billigsten Ländern der Welt. Während es beim Reisebudget nach oben hin erwartungsgemäß keine Grenze gibt, ist es mit ein wenig gutem Management und entsprechenden Insidertipps durchaus möglich, mit 300-500 Euro pro Monat auszukommen – oder sogar mit weniger.

Hier lautet die Devise: „gewusst, wie“. Auch die Planung der An- und Abreise spielt eine wichtige Rolle, da hier ein großer Kostenpunkt anfallen kann. Hier lohnt sich auch ein Vergleich der verschiedenen Anbieter, um einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Kosten zu erhalten. Wer Indien auf authentische und für den Geldbeutel schonende Art und Weise kennenlernen möchte, der darf sich zunächst auf einige höchst interessante Stunden im öffentlichen Nahverkehr einstellen. Von den städtischen Rikschas und Taxis reicht das bis hin zu den notorisch überfüllten Zügen des gigantischen Landes.

Zugfahren in Indien ist ein Abenteuer, das bei ein wenig Vorausplanung und rechtzeitiger Buchung keinesfalls zum Albtraum verkommen muss, sondern vielmehr zu einem der interessantesten Momente des ganzen Urlaubs werden kann. Statt den Kontakt mit den Einheimischen zu scheuen, lohnt es sich, ihn zu suchen: können sie bisweilen auch aufdringlich wirken, so sind die Inder in der Regel doch überaus gastfreundlich und interessiert am gemeinsamen Austausch der Kulturen.

Ein weiterer Höhepunkt einer jeden Indienreise ist die exzellente Küche des Landes. Der kleine Geldbeutel ist mit Hinblick auf die kulinarischen Genüsse Indiens sogar der bessere: nicht in den großen Restaurants, sondern in den auch von Einheimischen frequentierten Lokalen gibt es das wirklich authentische indische Essen: Scharf, würzig und nahrhaft muss es sein, um diesen Titel zu verdienen. Experimentierfreudigkeit zahlt sich aus! Street Food gilt es aber, ebenso wie Leitungswasser und Milchspeisen, dennoch zu vermeiden – zu niedrig sind die Hygienestandards in Indien, um den westeuropäischen Mägen auf Dauer gut zu bekommen.

Faszinierend, anstrengend, verblüffend, frustrierend: Indien ist ein Land schier unbegrenzter Möglichkeiten, das eine jede Reise zum unvergesslichen Erlebnis machen kann. Stets überfüllt, laut und bunt ist es auch stets berauschend und bezaubernd – und damit die perfekte Herausforderung für Neulinge wie auch alte Hasen im Reisebusiness. Um die Nerven nicht all zu sehr zu strapazieren, hier abschließend noch einmal eine kleine Zusammenfassung der besten Budget-Tipps für Indien:

  • rechtzeitig Planen: Zugtickets im Voraus oder in örtlichen Reisebüros buchen
  • Recherche: wo sind die günstigen Guest Houses?
  • Rundreise statt Städtetrip: die typischen Touristenorte verlassen und das Landesinnere erkunden
  • Verhandeln: ganz gleich, ob auf dem Markt oder der Jagd nach dem richtigen Souvenir

Und am Wichtigsten: Neues ausprobieren und eine andere Perspektive kennenlernen. Andere Länder, andere Sitten!

Unser Tipp: Weitere Infos zum Thema Reisen in Indien gibt es auch auf der offiziellen Tourismus-Seite der Regierung -> www.incredibleindia.org.


Der Artikel Indien entdecken mit kleinem Geldbeutel wurde zuletzt aktualisiert am 22 Juni 2014 von Redaktion

Bollywood Stars als Wachsfiguren bei Madame Tussauds in Berlin

Madame Tussauds (Bollywood)

Madame Tussauds (Bollywood)

Wer bisher die Wachfiguren von Shah Rukh Khan oder Aishwarya Rai bei Madame Tussauds besichtigen wollte, musste dafür zum Beispiel nach London oder New York reisen. Es gibt bei Madame Tussauds in Berlin keine dauerhafte „Bollywood Abteilung“.

Das hat sehr viele Fans dazu gebracht, unter anderem Briefe mit der Bitte nach einer ShahRukh Khan Wachfigur an die Chefin von Madame Tussauds in Berlin zu schicken. Ende 2011 wurde sogar eine Petition mit Tausenden Unterschriften von Bollywood Fans eingereicht. Jetzt, zwei Jahre später, soll den Fans ihr Wunsch erfüllt werden.

Ab dem 19. Dezember 2013 wird es eine Sonderausstellung unter dem Thema „Bollywood“ für ganze drei Monate geben. Es sollen die Wachfiguren von ShahRukh Khan, Aishwarya Rai Bachchan und noch drei anderen, bisher geheim gehaltenen, Schauspielern ausgestellt werden. Die Wachfiguren werden von dem Madame Tussauds in New York bereitgestellt.

Da die Figuren insgesamt einen Wert von einer Millionen Euro haben, werden sie mit einem Spezialtransport aus New York angeliefert, damit ihnen auch nichts passiert. Ein schönes Weihnachtsgeschenk für alle, die ShaRukh Khan schon einmal „gegenüber“ stehen wollten, als täuschend echte Wachsfigur…

-> Infos zu Aktion gibt es auf der offiziellen Webseite!


Der Artikel Bollywood Stars als Wachsfiguren bei Madame Tussauds in Berlin wurde zuletzt aktualisiert am 22 Juni 2014 von Redaktion
Videobuster Logo

Bollywood Filme in Online-Videotheken ausleihen

Wer kennt das nicht. Man sitzt abends oder am Wochenende zu Hause und überlegt welchen Film man sich anschauen kann. Und dann bekommt man Lust auf einen Bollywood Film, von dem die beste Freundin einem letztens erzählt hat, und den man noch nicht gesehen hat. Ärgerlich, wenn die Stadt schon „geschlossen hat“ und man den Film auch sonst nirgends ausleihen kann. Nirgends? Das stimmt nicht ganz: Seit ein paar Jahren gibt es viele Online-Videotheken, bei denen man sich Filme zum günstigen Preis ausleihen kann.

Maxdome Logo

Maxdome Logo

Das geht ganz bequem vom Computer aus. Oder man sucht sich die Filme aus, bekommt sie nach Hause geschickt und kann sie sich dann angucken. Die Vielfalt ist mittlerweile recht groß in diesen Angeboten. Bei „Maxdome“ zum Beispiel gibt es eine eigene Rubrik „Bollywood“ und auch eine Suchleiste, um direkt nach einem Film zu suchen. Dort findet man die unterschiedlichsten Bollywood Filme und es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Zwar ist die Auswahl nicht ganz so groß, aber die bekanntesten Filme sind vorhanden. Bei „Maxdome“ kann man sich die Filme einfach online leihen, sie kosten von 0,49 € – 5,99 € für 48 Stunden.

Watchever Logo

Watchever Logo

Dann gibt es noch „Watchever“, dort gibt es keine Rubrik mit „Bollywood“, man müsste sich durch die anderen Rubriken durchkämpfen und nach dem passenden Film suchen. Leider gibt es auch keine spezielle Bollywood-Suchfunktion bzw. Rubrik. Die Auswahl an Bollywood Filmen ist dort wirklich noch sehr gering. Es handelt sich hierbei meistens um B-Filme. Wenn man die Rubrik „Romantik“ durchsucht, findet man vielleicht einen, höchstens zwei bekannte Bollywood Filme, und die sind dann zugleich noch sehr alt. Aktuelle Filme sucht man dort daher vergeblich.

Lovefilm Logo

Lovefilm Logo

Um Filme bei „Watchever“ anzuschauen, muss man sich dort anmelden, für 8,99€/Monat und man kann jeden Monat seinen Account wieder kündigen. Ein anderer Anbieter ist „Lovefilm“ vom Giganten Amazon, dort wird einem ermöglicht sich entweder die Filme on Demand, d.h. direkt online anzugucken, oder sie sich nach Hause senden zulassen, was dann natürlich ein bisschen dauert. Bei „Lovefilm“ gibt es eine Rubrik namens „Bollywood“. Die Auswahl an Filmen, die man sich online angucken kann, ist sehr viel geringer als die Auswahl an Filmen, welche man sich zuschicken lässt.

Außerdem sind die indischen Filme, die man sich dort online anschauen kann, nicht die aller neusten. Bei der Möglichkeit der Zusendung jedoch, gibt es auch bei den aktuelleren Filmen eine größere Auswahl. Der Versand dauert je nachdem 1-2 Tage. Um sich Filme anzuschauen, muss man vorher bei „Lovefilm“ angemeldet sein, um sich dann für ein entsprechendes Leih-Paket zu entscheiden. Lovefilm gehört zu den besten und beliebtesten Online-Videotheken in Deutschland.

Videoload Logo

Videoload Logo

Nun kommen wir noch zu „Videoload“. Auch dort gibt es wieder keine Rubrik mit „Bollywood“ und auch keine Suchleiste, um sich im Vorfeld zu informieren ob es den gesuchten Film gibt. Die Auswahl dort hält sich im kleinen Maße. Beim durchstöbern der Filme findet man höchstens drei oder vier Bollywood Filme. Die sind zwar aktuell, aber wenn man spezifische Filme sucht, wird man hier nicht fündig.

Videobuster Logo

Videobuster Logo

Als letzten Anbieter in unserem kleinen Online-Videotheken Artikel gibt es noch „Videobuster“. Dem Anbieter ist „Bollywood“ anscheinend nicht fremd. Es gibt eine eigene Rubrik für die indischen Filme und zusätzlich noch eine Suchfunktion. Die Auswahl dort ist wirklich sehr groß, es gibt aktuelle und ältere, bekannte und nicht so bekannte Filme. Hier geht einem wirklich das Bollywood Herz so richtig auf. Filme kosten, wenn man sich diese online anschaut 1,99€, und bei der Option „Versand nach Hause“ lässt man 5,90€ und mehr pro Monat im Abo beim Anbieter.

Zwar gibt es Online-Videotheken die eine kleine Auswahl oder gar keine Auswahl an Bollywood Filmen haben, aber es existieren genauso Online-Videotheken, welche eine große Auswahl an den verschiedensten Bollywood Filmen anbieten. Sie sind eine gute Alternative zum klassischen „Filme kaufen“ und sind insgesamt auch nicht so teuer. Natürlich könnte die eine oder andere Online Videothek ihr Angebot an Bollywood Filmen noch erweitern und ausbauen, aber wenn man auf der Suche nach einem bestimmten Film ist, wird man auf Seiten wie „Videobuster“ oder „Lovefilm“ bestimmt fündig.

Der Artikel Bollywood Filme in Online-Videotheken ausleihen wurde zuletzt aktualisiert am 22 Juni 2014 von Redaktion
Chennai Express Wallpaper

Chennai Express im deutschen Kino + Gewinnspiel

Chennai Express ist der nächste Film aus Bollywood mit ShahRukh Khan welcher in Deutschland in Kinos bundesweit gezeigt wird.
Die UCI-Kinowelt startet hierzulande am 15. August ein großes Screening zum Film!

Kino-Gewinnspiel zu Chennai Express gesponsored von der UCI-Kinowelt

Wie nehme ich an der Verlosung der 5×2 Kino-Tickets bundesweit teil?

1. Du musst Fan von Bolly-Wood auf Facebook sein. (jetzt schnell noch Fan werden)
2. Schreibe uns eine leere Mail mit dem Betreff „Chennai Express UCI Kino-Aktion“.
3. Schon Fertig! Gewinner werden von uns benachrichtigt.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Das Gewinnspiel endet am 11.08.2013 (23 Uhr).

zum Chennai Express Filmartikel  >

Der aktuelle Kino-Spielplan zum Kino-Start am 15.08.2013

15.08.2013 – 15.08.2013
Berlin, UCI Kinowelt Colosseum

15.08.2013 – 15.08.2013
Berlin, Cinestar Alexanderplatz

15.08.2013 – 15.08.2013
Berlin, Cinemaxx Potsdamer Platz

15.08.2013 – 15.08.2013
Wien, UCI-Kinowelt Millenium City

15.08.2013 – 15.08.2013
Graz, UCI Kinowelt Annenhof

15.08.2013 – 15.08.2013
Offenbach, Cinemaxx

15.08.2013 – 15.08.2013
Freiburg, Cinemaxx

15.08.2013 – 08.08.2013
Mönchengladbach, Comet Cine Center

15.08.2013 – 15.08.2013
Hürth, UCI-Kinowelt Köln Hürth-Park

15.08.2013 – 15.08.2013
Essen, Cinemaxx

15.08.2013 – 15.08.2013
Duisburg, UCI-Kinowelt

15.08.2013 – 15.08.2013
Duisburg, UCI-Kinowelt

15.08.2013 – 15.08.2013
Bochum, UCI Kinowelt Bochum Ruhr Park

15.08.2013 – 15.08.2013
Düsseldorf, UCI-Kinowelt

15.08.2013 – 15.08.2013
Bielefeld, Cinemaxx

15.08.2013 – 15.08.2013
Oldenburg, Cinemaxx Oldenburg

15.08.2013 – 15.08.2013
Kiel, CinemaXX

15.08.2013 – 15.08.2013
Dresden, UCI Elbe Park

15.08.2013 – 15.08.2013
Hamburg, UCI Kinowelt Mundsburg

15.08.2013 – 15.08.2013
Hannover, Cinemaxx Hannover-Raschplatz

15.08.2013 – 15.08.2013
Berlin, Cinemaxx

15.08.2013 – 15.08.2013
Berlin, UCI Kinowelt Berlin-Friedrichshain

15.08.2013 – 15.08.2013
Berlin, UCI-Gropius Passagen

15.08.2013 – 15.08.2013
Neckarsulm, Kinostar Scala

15.08.2013 – 15.08.2013
Saarbrücken, Cinestar

15.08.2013 – 15.08.2013
Dortmund, Cinestar

15.08.2013 – 15.08.2013
Ulm/Donau, Xinedome

15.08.2013 – 15.08.2013
Böblingen, Filmzentrum Bären

15.08.2013 – 15.08.2013
Aalen, Kinopark

15.08.2013 – 15.08.2013
Augsburg, Cinemaxx

15.08.2013 – 15.08.2013
Kaiserslautern, Central City Cinema

15.08.2013 – 15.08.2013
Karlsruhe, Filmpalast am ZKM

15.08.2013 – 15.08.2013
Konstanz, Cinestar

15.08.2013 – 15.08.2013
Mannheim, Cinemaxx

15.08.2013 – 15.08.2013
Oberhausen, Der Filmpalast

15.08.2013 – 15.08.2013
Ingolstadt, Cinestar

15.08.2013 – 15.08.2013
Bremen, Cinestar Kristallpalast

15.08.2013 – 15.08.2013
Luzern (Schweiz), Bourbaki

15.08.2013 – 15.08.2013
Neu Ulm, Dietrich-Theater

15.08.2013 – 15.08.2013
Nürnberg, Cinecitta

15.08.2013 – 15.08.2013
Villingen-Schwenningen, BlueBoxx

15.08.2013 – 15.08.2013
Marburg, Capitol

15.08.2013 – 15.08.2013
Neu-Ulm, Cineplex

15.08.2013 – 15.08.2013
Stuttgart, Metropol

15.08.2013 – 15.08.2013
Memmingen, Cineplex

15.08.2013 – 15.08.2013
Heidenheim, Capitol & Kinocenter

15.08.2013 – 15.08.2013
Erding, Cineplex

15.08.2013 – 15.08.2013
Balingen, Bali-Kinopalast

15.08.2013 – 15.08.2013
Frankfurt a. Main, Cinestar / Metropolis

15.08.2013 – 15.08.2013
Mainz, Cinestar

15.08.2013 – 15.08.2013
Bruchsal, Cineplex

15.08.2013 – 15.08.2013
Münster, Schlosstheater

15.08.2013 – 15.08.2013
Wildau, Cinestar Wildeau

15.08.2013 – 15.08.2013
Schwerin, Capitol Kino

15.08.2013 – 15.08.2013
Rostock, Cinestar Rostock Lütten Klein

15.08.2013 – 15.08.2013
Magdeburg, Cinestar

15.08.2013 – 15.08.2013
Leipzig, Cinestar

15.08.2013 – 15.08.2013
Münster, Cineplex

15.08.2013 – 15.08.2013
Halle (Saale), The Light Cinemas

15.08.2013 – 15.08.2013
Mönchengladbach, Comet Cine Center

15.08.2013 – 15.08.2013
Chemnitz, Cinestar Am Roten Turm

19.08.2013 – 19.08.2013
Wildau, Cinestar Wildau

19.08.2013 – 19.08.2013
Augsburg, Cinemaxx

19.08.2013 – 19.08.2013
Bremen, Cinestar Kristallpalast

19.08.2013 – 19.08.2013
Mainz, Cinestar

19.08.2013 – 19.08.2013
Konstanz, Cinestar

19.08.2013 – 19.08.2013
Frankfurt a. Main, Cinestar / Metropolis

19.08.2013 – 19.08.2013
Rostock, Cinestar Rostock Lütten Klein

19.08.2013 – 19.08.2013
Leipzig, Cinestar

19.08.2013 – 19.08.2013
Chemnitz, Cinestar Am Roten Turm

19.08.2013 – 19.08.2013
Berlin, Cinemaxx Potsdamer Platz

19.08.2013 – 19.08.2013
Berlin, Cinestar Alexanderplatz

19.08.2013 – 19.08.2013
Berlin, Cinestar Original Sony Center

19.08.2013 – 19.08.2013
Offenbach, Cinemaxx

19.08.2013 – 19.08.2013
Freiburg , Cinemaxx

19.08.2013 – 19.08.2013
Essen, Cinemaxx

19.08.2013 – 19.08.2013
Bielefeld, Cinemaxx

19.08.2013 – 19.08.2013
Oldenburg, Cinemaxx Oldenburg

19.08.2013 – 19.08.2013
Kiel, Cinemaxx

19.08.2013 – 19.08.2013
Hannover, Cinemaxx Hannover-Raschplatz

19.08.2013 – 19.08.2013
Hamburg , CinemaXX Hamburg-Dammtor

19.08.2013 – 19.08.2013
Berlin, Cinemaxx

Chennai Express

Chennai Express


Die Story von Chennai Express kurz zusammengefasst

Rahul (Shah Rukh Khan) lebt mit 40 Jahren noch bei seinen Großeltern, eine Ehefrau scheint für ihn nicht in Sicht. Doch mit dem Tod seines geliebten Opas muss er flügge werden: Die Asche des alten Herrn soll in den heiligen Gewässern seines entlegenen Heimatdorfs verstreut werden. Also steigt Rahul in einen Zug, den Chennai Express, und erlebt eine Reise, die sein Leben auf den Kopf stellt.

Denn Energiebündel Meena (Deepika Padukone) ist auch mit an Bord. Und selbst wenn ihre Begegnung holprig beginnt, stehen die Weichen des Chennai Express‘ auf Liebe.

Der Artikel Chennai Express im deutschen Kino + Gewinnspiel wurde zuletzt aktualisiert am 22 Juni 2014 von Redaktion

Tipps für eine Bollywood-Reise nach Indien

Bollywood steht als Synonym für die Filmindustrie in Indien – eine der größten Traumfabriken der Welt. Mittlerweile hat die indische Filmmetropole Mumbai weltweit einen dermaßen großen Ruhm erreicht, dass jährlich Tausende Touristen zu den bekannten Filmstudios Indiens strömen – der Bollywood-Tourismus.

Bollywood-Reise als Kurztrip

Schaut man zur Homepage einiger Reiseanbieter, so findet man interessante Angebote für Bollywood-Touren & Bollywood-Reisen. So kann man zum Beispiel eine eintägige Reise durch Indiens Filmwelt wagen und diese mit anderen Optionen kombinieren. Dabei beginnt ein Tagesausflug mit dem Besuch der Filmisthan Studios im Norden Mumbais, wo man in einer interaktiven Führung die Sets berühmter Hindi-Filme zusammen mit den indischen Schauspielern erleben kann.

Anschließend folgen eine Stunt- und eine Tanzshow. Am Nachmittag können die Livesets des Bollywoodgeländes "Film City" erkundet werden, wo manchmal sogar aktuelle Dreharbeiten stattfinden. Abends können die Besucher im indischen Kino das erlebte nochmal entspannt Revue passieren lassen.

Bollywood-Reise

Bollywood-Reise (© Creatas/Thinkstock)


Längere Touren durch Indien

Man kann das Ganze aber auch als einen längere "Bollywood-Reise" aufziehen. Bei einer neuntägigen Rundreise können Besucher sowohl Mumbai als auch die Insel Elephanta, die buddhistischen Klosterhöhlen von Kanheri, Bollywood und die Strände Goas aufsuchen. Es gibt auch die achttägige Kombinationsvariante, die durch Delhi, Agra, Jaipur und Mumbai führt.

Oft eignen sich die längeren Aufenthalte besser, da man dadurch viel mehr von den wunderschönen Farben, bunten Gewändern, grandiosen Inszenierungen und den Eigenheiten Indiens sieht. Außerdem hat man so die Möglichkeit, an verschiedenen Inszenierungen teilzuhaben. Das ist besonders für Fans ein Muss, denn Tanz und Gesang spielen eine große Rolle in Bollywoodproduktionen.

Medizinische Vorbereitungen

Es gibt keine vorgeschriebenen Impfungen für Indienreisen, jedoch ist ein gewisses Infektionsrisiko gegeben. Deshalb werden vor der Abreise folgende Impfungen empfohlen:

  • Tetanus
  • Diphtherie
  • Polio
  • Hepatitis A und B
  • Cholera
  • Typhus
  • Meningokokken-Meningitis

Außerdem sollte stets eine Reiseapotheke mit sich geführt werden. Da das Essen in Indien nicht den hiesigen Standards entspricht, ist vor allem die Verdauung von Beschwerden betroffen. In die Reiseapotheke für die Bollywood-Reise gehören daher:

  • Tabletten gegen Durchfall
  • Tabletten gegen Verdauungsstörungen
  • Tabletten gegen Kopfschmerzen
  • Tabletten gegen Schmerzen und Fieber
  • Wundsalbe
  • Verbandszeug
  • Sonnencreme
  • Pflaster
  • Mückenabwehrmittel

Sollte man diese Tipps berücksichtigen, sollte dem Spaß in Indie nichts mehr entgegen stehen…

Der Artikel Tipps für eine Bollywood-Reise nach Indien wurde zuletzt aktualisiert am 22 Juni 2014 von Redaktion

Die schmerzhaften Verletzungen des ShahRukh Khan

ShahRukh Khan (SRK)

ShahRukh Khan (SRK)

Das ShahRukh Khan bisher keinen Stunt-Double für die Actionszenen in seinem Filmen engagiert hat, ist allgemein bekannt. Doch wenn man sich die vielen Verletzungen die er sich bei Dreharbeiten zugezogen hat anschaut, fragt man sich, ob er sich das für die Zukunft nicht anders überlegen sollte. Erst vor kurzem wurde ShahRukh Khan in Mumbai an seiner Schulter operiert, nachdem er sie sich bei Dreharbeiten zu seinem neuen Film „Chennai Express“ verletzt hatte.

Anstatt sich direkt operieren zu lassen, beendete ShahRukh Khan erst die Dreharbeiten und absolvierte Promotion-Auftritte, bevor er sich letztendlich zurückzog.

Nach der erfolgreichen Operation muss ShahRukh Khan nun pausieren und sich schonen, bevor es im Sommer mit neuen Dreharbeiten zu “Happy New Year” weitergeht – dieses Mal hoffentlich ohne große Verletzungen. Doch die Schulterverletzung ist nicht die einzige, die sich King Khan im laufe seiner Schauspielkarriere zugezogen hat. Neben einer Knieverletzung bei Dreharbeiten für „Koyla“ (1996) zog er sich zudem im Jahr 2001 bei Dreharbeiten zu „Shakti – The Power“ eine Wirbelsäulenverletzung zu, die ihn noch bis heute zu schaffen macht.

Anstatt sich auch hier gleich behandeln zu lassen, flog er erst nach Lakhnau, um dort bei Bühnenshows aufzutreten, wodurch sich sein Zustand noch verschlimmerte.

Nachdem er nach Mumbai zurückkehrte, diagnostizierten die Ärzte bei ihm einen Bandscheibenvorfall und rieten ihm zu einer Operation. Anstatt auf seine Ärzte zu hören, probierte ShahRukh Khan erst einmal alternative Behandlungsmöglichkeiten wie Homöopathie, Akupunktur, Yoga usw. aus. Der Grund war auch die laufenden Projekte nicht zu gefährden. Doch auf Dauer brachten auch diese Methoden nichts, sodass sich ein Zustand bis 2003 sogar noch verschlechterte und seine Finger anfingen taub zu werden. Die Ärzte sagten ihm, dass seine Bandscheibe auf seine Nerven drückt und er ohne Operation eine komplette Lähmung seiner Arme, eventuell sogar seiner linken Körperhälfte riskiere. Danach lies sich ShahRukh Khan doch auf den Eingriff ein, wobei ihm eine Titanplatte an die verletzte Stelle eingesetzt wurde.

Diese Platte stützt und stabilisiert nun seither seine Wirbelsäule. Eine akute Gefahr gab es danach zwar nicht mehr, aber durch die Verletzungen am Rücken hat er immer wieder Schmerzen, starke Schmerzen… Er lässt sich ständig von einem Physiotherapeuten behandeln, und bespricht sich vor Aktion-Szenen immer mit seinem Arzt.

Dadurch will SRK seine Verletzungsgefahr verringern und Risiken besser abschätzen. Die Arbeit anderen komplett zu überlassen, möchte er aber bisher nicht. King Khan ist ein Arbeitstier und möchte möglichst alles selber machen.

My name is Khan

My name is Khan

Eine gewisse Einsicht kehrte dann aber nach und nach ein. Nach der großen Operation drehte er weniger Filme im Jahr als vorher. Bei den Filmarbeiten zu „Ein göttliches Paar – Rab Ne Bana Di Jodi (2008)“ musste er für einen Tag die Arbeit unterbrechen, da ihm sein Rücken sehr zu schaffen machte.

Nach einer kurzen Behandlung ging es dann aber wie gewohnt weiter. Doch die Wirbelsäulenverletzung ist nicht die Einzige, die ShahRukh Khan sich in seiner bisherigen Karriere zuzog! Seinen Halsmuskel verletzte er sich bei den Arbeiten zu „My Name is Khan“ (2010) und seinen Schultermuskel bei „Sag Ja zur Liebe – Dulha Mil“ (2012).

Bei weiteren Dreharbeiten zu „RaOne (2011), verletzte er sein, ohnehin schon geschädigtes Knie, und unterzog sich noch im selben Jahr einer größeren Knie-Operation. Trotz all dieser Verletzungen und verschiedenen Schmerzen wird ShahRukh Khan, so wie wir ihn bisher kennen, keinen Stunt-Double so ohne weiteres engagieren und seine Action-Szenen weiterhin selber durchführen.

Der Artikel Die schmerzhaften Verletzungen des ShahRukh Khan wurde zuletzt aktualisiert am 22 Juni 2014 von Redaktion
Bollywood Tanz

Bollywood-Musik: Musik, die Laune macht und ins Herz geht

Bollywood Tanz

Kathak @ Wikipedia.org

Die Popularität und Beliebtheit der indischen Bollywood-Filme verdankt ihre weltweiten Erfolge nicht nur den genialen Darstellern, sondern auch der wunderschönen und lebenslustig komponierten Filmmusik. Die Bollywood-Musik ist zum einen unglaublich romantisch, sie kann aber auch jeden mitreißen und in ihre Bahnen ziehen. Viele Stücke sind mitreißende Tanznummern für jung und alt welche oft über Jahre hinweg regelmäßig gespielt werden.

Mit dem Boom der indischen Filme in den 90. Jahren des 20. Jahrhunderts wurde auch die Musik aus Indien in aller Welt bekannt gemacht. Auf einmal haben sich viele Menschen für die Texte und die Klänge der Bollywood-Musik interessiert. Rund um den Globus wurden nach und nach Tausende von indischen Tanzschulen geöffnet. Auch hier in Deutschland findet man in größeren Städten Anlaufpunkte.

Was und wer hinter dem indischen Musikerfolg steht

Die indische Musik kann man mit keiner anderen Musikrichtung verwechseln, sie ist einzigartig und mitreißend. Sie bildet eine gelungene Mischung aus schnellen Beats und leichten Melodien auf der anderen Seite und aus klassischer und indischer Volksmusik auf der anderen Seite. Die Tänze und Choreografien in den Bollywood-Filmen haben auch eine mehrere Jahrhunderte alte Tradition, weswegen sie so atemberaubend schön in der Darstellung sind. Bollywood-Filme sind dank der einzigartigen Musik und dem Tanz besonders ausdrucksstark, wie kaum eine andere Filmproduktion außerhalb Indiens. Die Leidenschaft, die im nahezu jedem indischen Streifen präsent ist, wird vor allem im Tanz umgesetzt.

Die indischen Musikmacher

Die indische Filmindustrie verdankt ihre Erfolge auch den bekannten indischen Musikproduzenten, die in Indien einen Star-Status besitzen. Einer von ihnen ist Sampooran Singh Kalra, auch „Gulzar“ genannt. Er ist unter den indischen Filmemachern als ein sehr guter Lied-Texter, Musikkomponist, Autor und auch Regisseur bekannt. Schon seit den 60. Jahren arbeitete er in Indien als Komponist für die Bollywood-Filme. Später wurde er auch als gekonnter Regisseur von indischen Filmhits wie „Mere Apna“ oder „Shaira“ bekannt. Der Allrounder unter den indischen Künstlern schreibt zudem oft Liedtexte für die verschiedensten Filme und wurde dafür bereits mit neun Filmfare Awards, also den ältesten und wichtigsten Auszeichnungen bei den Hindi-Filmen, sowie weiteren Auszeichnungen geehrt. Sie alle sind ein Beleg für die beispiellosen Leistungen von Gulzar. Wer die Promi News verfolgt, erhält übrigens interessante Informationen über seine Lieblingsstars und den Machern aus Indien.

Es gibt weitere Welt bekannte Stars wie z.B. Himesh Reshammiya. Er gehört wiederum zu der jüngeren Künstlergeneration in Indien und ist dort vor allem als begnadeter Komponist und Rockstar gefeiert. Er drehte zudem den ersten großen Mainstream Bollywood-Film in Deutschland. Seine Karriere begann er damit, die Musik für eine Fernsehserie zu komponieren. Seit 1998 ist er im Bollywood eine anerkannte Größe und arbeitet unter anderen mit dem Komponisten Bandhan Anand Raj Anand zusammen. Seinen bisher größten Erfolg konnte er im Jahre 2005 mit der Musik zum Film „Aashiq Banaya Aapne“ feiern, in dem er auch das Titellied sang.

Bollywood und seine Musik sind also tief verwurzelt und sind & bleiben ein Exportschlager aus Indien.

Der Artikel Bollywood-Musik: Musik, die Laune macht und ins Herz geht wurde zuletzt aktualisiert am 10 August 2014 von Redaktion
flickr.com © Ivo Sandoval

Instrumente in der Bollywood Musik

flickr.com © Ivo Sandoval

Bollywood Musik / indischer Tanz (flickr.com © Ivo Sandoval)

Was unterscheidet einen Bollywood-Film von einem anderen Film? Natürlich die andere Erzählweise, viele Emotionen und die musikalische Untermalung! In einem Bollywood-Film wird getanzt und gesungen und all das trägt maßgeblich mit zur Faszination für diese Filme bei, die seit mehreren Jahren ungebrochen scheint. Doch was macht die Musik in einem solchen Film aus und warum wirkt diese so ansteckend auf die Zuschauer? Grund dafür sind die verwendeten Musik Instrumente, die besonders in Indien bekannt sind.

Die Sitar

Bei der Sitar handelt es sich um eine Langhalslaute, die besonders durch zwei Personen auch außerhalb Indiens an Bekanntheit gewonnen hat. Das ist zum einen „Ravi Shankar“ und zum anderen „Vilayat Khan“. Nach diesen beiden sind auch zwei Sitar-Arten benannt, was die Bedeutung dieser beiden Personen für die indische Welt zum Ausdruck bringt. Dieses Instrument wird im Sitzen gespielt und erfordert einiges an Können, um es überhaupt spielen zu können.

Dabei unterscheiden sich die beiden Sitar-Arten. Die Ravi Shankar Stil Sitar hat 13 Resonanzsaiten und sieben Spielsaiten, während die Vilayat Khan Stil Sitar elf Resonanzsaiten und sechs Spielsaiten aufweist. Mittlerweile hat dieses Instrument, das es bereits seit einigen Jahrhunderten gibt, auch in die Rock- und Popmusik Einzug gehalten und das nun weltweit.

Die Tabla Trommel

Dabei handelt es sich um ein Rhythmusinstrument, das aus zwei Trommeln besteht – eine große Trommel, die mit dem Namen „Bayan“ bezeichnet wird und einer etwas kleineren Trommel, die den Namen „Dayan“ trägt. Den besonderen Klang erhalten die beiden Trommeln von dem Material, aus dem diese bestehen.

Zum einen spielt das Holz, aus dem die Dayan Trommel ist, eine wichtige Rolle und zum anderen auch das Fell, mit dem diese bespannt ist. Die Bayan-Trommel dagegen besteht aus Kupfer. Bayan und Dayan stehen dabei für links und rechts, womit festgelegt ist, mit welcher Hand, welche Trommel gespielt wird.

Die Mandoline

Dil Bole Hadippa!

Dil Bole Hadippa!

Das ist wohl noch ein Instrument, das auch Menschen, die nicht aus Indien stammen, etwas sagt. Man kann es auch nicht wirklich als indisches Instrument bezeichnen, doch es kommt bei indischen Musikern dennoch sehr häufig zum Einsatz. Grund dafür könnten die vielen verschiedenen Varianten sein, die von diesem Instrument existieren. Auch bei der Mandoline handelt es sich um ein Zupfinstrument, welches in Indien bei Musikern beliebt ist.

Einen Bollywood-Film macht natürlich noch mehr aus, als nur die Musik. Doch diese stellt einen großen Teil des Konzepts eines solchen Films dar. Ohne Musik wären Bollywood-Filme oder Filmerzählungen an sich undenkbar und die Zuschauer können sich auf diese musikalische Weise in eine andere Welt hinein finden, die diesen manchmal vollkommen unbekannt erscheint.

Der Artikel Instrumente in der Bollywood Musik wurde zuletzt aktualisiert am 22 Juni 2014 von Redaktion

Kleine Verhaltensfibel für Indien

indische Begrüßung

Begrüßung (©namaste / ellen reitman)

Indien gehört zu den Ländern, die sich derzeit im Aufbruch befinden. Nirgendwo auf der Welt gibt es so viele Wohlhabende auf der einen Seite, und Arme Menschen auf andere anderen Seite. Indien ein Land der krassen Widersprüche. Neben dem Reichtum leben viele Millionen Inder in unglaublich armen Verhältnissen. Die Inder sind ein friedliches, offenes und gastfreundliches Volk, das andere Sitten und Bräuche respektiert.

Die Kultur und Alltagsbräuche der Inder sind jedoch anders als die in Europa. Interessantes über Indien kann man auf der Videoplattform MyVideo visuell erfahren. Wir möchten uns hier aber gänzlich auf die Verhaltensweise beim nächsten Indien Aufenthalt befassen. Damit man im Land keine unnötigen Missverständnisse erlebt, sollte man die gängigsten Verhaltenstipps für Indien kennen. Hier führen wir einige der Wichtigsten auf:

indische Freuen (©Indien / Padmanaba01)

indische Freuen (©Indien / Padmanaba01)

  • Begrüßung: Das Begrüßungswort „Namaste“ bedeutet so viel wie: „Ich verbeuge mich vor dir.“ Bei der Begrüßung legt man beide Handflächen in der Brusthöhe aneinander und senkt leicht den Kopf. Zwischen den Geschäftspartnern existiert jedoch der übliche Handschlag und Visitenkarten Austausch.
  • Bekleidung: Auf ordentliche und saubere Bekleidung wird in Indien großen Wert gelegt. Kurze Hosen, tiefe Ausschnitte, ärmellose oder enge Oberteile werden sogar bei hohen Temperaturen verpönt. Zum gepflegten Auftreten wird ein angenehmer Geruch als selbstverständlich angesehen.
  • Körperkontakt: Eine Armlänge Abstand – ungefähr so viel sollten sich, in der Öffentlichkeit, Mitglieder des anderen Geschlechts aufhalten. Eine Kuriosität für den Europäer: Wenn man auf der Straße zwei Männer Hand in Hand gehen sieht, ist das normal und zeigt von einer tiefen Freundschaft zwischen den Beiden.
  • Kopfschütteln: Anders als hierzulande wird ein indisches „Ja“ durch ein Kopfschütteln begleitet, wenn man dagegen „Nein“ sagt, wird das mit kurzem Kopfzucken und Zungenschnalzen quittiert.
  • indischer Mann (©Indien / Padmanaba01)

    indischer Mann (©Indien / Padmanaba01)

  • Die linke Hand: Gilt in den meisten islamistischen Ländern als unrein und wird ausschließlich für hygienische Zwecke verwendet. Deswegen werden jegliche Berührungen mit der linken Hand gemieden, das Essen nur mit der rechten Hand angefasst.
  • Auf dem Boden sitzen: Es ist in Indien normal und üblich, dass sich das gesellschaftliche Leben im Sitzen auf dem Boden abspielt. Hier sollte geachtet werden, dass die Fußsohlen nicht nach vorne oder jemand anderen zugesteckt werden.
  • Heran-winken: Hier sollte man besonders vorsichtig sein, weil das Heran-winken in Indien als äußerst unhöflich und beleidigend gilt. Will man jemanden rufen, wird der Arm nach vorne gestreckt und die Hand nach unten bewegt.
  • Pünktlichkeit: Auf die Pünktlichkeit wird in Indien keine so besondere Achtung verschenkt. Bei Treffen sollte man sich gleich darauf einstellen, dass sich derjenige wahrscheinlich verspäten wird. Man sollte es aber nicht überbewerten und als persönliche Beleidigung zum Herzen nehmen. Natürlich legt man in der Geschäftswelt andere, striktere Maßstäbe an. Mit dem deutschen Pünktlichkeitsdenken hat das aber nicht viel zu tun!

Wir wünsche also schon einmal viel Spaß in Indien und hoffen mit unserer kleinen Verhaltensfibel (Indien Knigge) so einige peinliche Momente zu ersparen…

Der Artikel Kleine Verhaltensfibel für Indien wurde zuletzt aktualisiert am 22 Juni 2014 von Redaktion
Bolly-Wood Tags:   ,  ,  ,  ,  ,  ,  ,  ,  ,  ,  ,  ,  ,  ,  ,  ,