Portal Anmeldung!
Bollywood App!
ANZEIGE

0 B¦ollys (angemeldet?)
Bolly-LogB¦ollys  verdienen...
Bolly-Log
Nikhil Advani

Nikhil Advani

Nikhil Advani Biografie

Nikhil Advani

Nikhil Advani

Nikhil Advani wurde am 28.4.1971 in Bombay als Sohn eines Pharmazeuten und einer Werbefachfrau geboren. Nachdem er seinen Abschluß in Chemie hatte, wandte er sich 1994 aber, vor seiner Promotion, dem Filmgeschäft zu. Zunächst als Regieassistent einer populären TV-Serie und Co-Autor, entdeckte er bald seine Leidenschaft für’s Kino.

Kurz darauf bekam er von Karan Johar das Angebot für eine Regie-Assistenz in Kuch Kuch Hota Hai (1998). Daraus ergab sich ein Kontakt zu Aditya Chopra, mit dem er später Mohabbatein realisierte.

Im Jahr 2001 setzte Nikhil im Film Kabhi Khushi Kabhie Gham die gute Arbeit mit Karan Johar fort. Mit einem geplanten Thriller konnte Nikhil Advani Karan Johars Produktionsfirma „Dharma Produktions“ als Regisseur aber nicht so recht überzeugen. Erst im Jahr 2003 übernahm er die Regie zu Kal Ho Naa Ho, dessen Drehbuch Karan Johar geschrieben hatte und der die Verantwortung nur schweren Herzens abgab.

Nach der Schlappe von Chandni Chowk To China (2009) und einem Film freien Jahr 2010, erschuf Advani dann mit Patiala House wieder einen gern gesehenen Film.
weiterlesen…


Der Artikel Nikhil Advani wurde zuletzt aktualisiert am 21 März 2012 von Redaktion
Mira Nair

Mira Nair

Mira Nair Biografie

Mira Nair

Mira Nair

Mira Nair wurde am 15. Oktober 1957 in Bhubaneshwar(Orissa), Indien geboren. Sie ist Dokumentarfilmerin, Produzentin, Drehbuchautorin und Filmregisseurin. Als Kind der Mittelschicht und mit zwei Geschwistern lebte sie in einer kleinen Stadt in Orissa. Nach ihrem Studium an der Delhi University sowie in Harward (USA), begann sie eine Karriere als Amateurschauspielerin, bevor sie sich dann vollkommen dem Filmemachen verschrieb.

Ihr erster eigener Dokumentarfilm war „Jama Masjid Street Journal“ im Jahr 1979, welcher nur 18 min. dauerte. Für „India Cabaret“ bekam sie ihren ersten Preis als beste Dokumentarfilmerin. Ihren internationalen Durchbruch feierte sie dann mit Salaam Bombay!. Krishna (der Held), stammt aus einem kleinen Dorf in der Provinz, doch in den Straßen der großen Stadt Bombay fühlt er sich schon heimisch, schnell freundet er sich mit den Leuten an, die dort leben. Er erlebt aber auch viele Enttäuschungen, Unterdrückung und Betrug. Dieser Film brachte Mira Nair’s Karriere viele Pluspunkte.

Ihre bekanntesten Werke sind außerdem „Mississippi Masala“ (1991), „Kama Sutra“ (1996) und „Monsoon Wedding“ (2001). Für Letzteren hatte sie den Goldenen Löwen bei den Filmfestspielen in Venedig bekommen. Mira Nair war auch Jury-Mitlglied der Berlinale 2002. Im Jahr 2007 drehte sie den Kurzfilm „Migration“, um die indische Bevölkerung für AIDS zu sensibilisieren.

Anders als ihre Kollegen in Bollywood spricht sie Themen wie Armut, Diskriminierung, Prostitution oder Gewalt offen an. Man kann sie daher als relativ Sozialkritisch einstufen und sie tut vieles um für ihre Überzeugung einzutreten. Mira Nair entscheidet sich deshalb bisher sehr stark von der indischen Filmfabrik „Bollywood“.

Sie hat bereits mit Schauspielern wie Denzel Washington, Uma Thurman, Naseeruddin Shah und Reese Witherspoon zusammen gearbeitet. Mira lebt derzeit mit ihrem Ehemann und ihrem
Sohn in New York.
weiterlesen…


Der Artikel Mira Nair wurde zuletzt aktualisiert am 29 Oktober 2012 von Redaktion
Kunal Kohli

Kunal Kohli

Kunal Kohli Biografie

Kunal Kohli

Kunal Kohli

Seine Karriere startete Kunal Kohli mit der TV Serie „Trikon“, bei der er Regie führte. Später fing er an bei „Yashraj Films“ zu arbeiten und 2002 kam sein erster Film „Mujhse Dosti Karoge“, mit Hrithik Roshan, Kareena Kapoor und Rani Mukherji in die Kinos. Der Film wurde ein Flop, doch seine Regiearbeit wurde gelobt.

2004 gelang ihm dann sein großer Durchbruch. Sein zweiter Film „Hum Tum“ wurde ein Hit und machte ihn bekannt. Er wurde sogar für den Filmfare Award als „Best Director“ nominiert, den er Yash Chopra vor der Nase wegschnappte. All diese Fakten lassen vermuten, dass wir viele gute Filme von ihm in Zukunft sehen werden.

Sein dritter Film ist übrigens der heiß erwartete Film „Fanaa“. Er soll im Mai oder Juni 2006 in die Kinos kommen. Mit dabei sind unter anderem Kajol (Comeback nach Pause) und dem Superstar Aamir Khan.
weiterlesen…


Der Artikel Kunal Kohli wurde zuletzt aktualisiert am 29 Oktober 2012 von Redaktion
Javed Akhtar

Javed Akhtar

Javed Akhtar Biografie

Javed Akhtar

Javed Akhtar

Javed Akhtar wurde am 17. Januar 1945 in Gwalior/Madhya Pradesh/Indien geboren. Das Schreiben ist schon seit sieben Generationen tief in der Familie Akhtar verwurzelt, so war Javeds Vater Urdu-Dichter und Liedtexter und seine Mutter Schriftstellerin und Professorin.

Der Bruder und der Vater der Mutter haben ebenso wie Javeds Vater in Urdu Gedichte geschrieben. Urdu ist eine indogermanische Sprache und die Landessprache in Pakistan. Sie ist die Muttersprache vieler Inder, die außerdem einige Elemente aus dem Arabischen und dem Persischen bezieht.

Während seiner Schulzeit war Javed ein Rebell und überhaupt nicht so, wie ihn sein Vater haben wollte und schließlich, nach Abschluss des Bachelors, ging Javed 1964 nach Bombay. Zu Beginn arbeitete der junge Mann gelegentlich als Assistent, einmal schrieb er auch die Dialoge für einen kleinen Film, doch richtigen Erfolg hatte er erst später. 1969 traf er am Set von “Seeta Aur Geeta” seine zukünftige Frau, Honey Irani, eine Drehbuchautorin für Hindifilme und mit ihr bekam er zwei Kinder, Farhan Akhtar, mittlerweile Regisseur und Zoya Akhtar. Nachdem sich die beiden etwas später wieder scheiden ließen, heiratete Javed die Schauspielerin Shabana Azmi, die Tochter eines in Urdu schreibenden Dichters.

Bis 1981 arbeitete Javed zusammen mit Salim Khan, als “Salim-Javed” schrieben sie Drehbücher und Liedtexte, womit sie sehr viel Erfolg hatten. So entstanden die Drehbücher zu Filmen wie “Deewar”, “Sholay” und “Don”. Nach der Trennung der beiden schrieb Javed weiterhin Drehbücher, wie zum Beispiel für “Betaab” oder “Arjun”, jedoch ließ dann die Glückssträhne des Autors langsam nach und er arbeitete fast ausschließlich an Liedtexten für Filme. Für seine Texte in “Saaz” bekam er 1996 sogar einen “National Award for Best Lyrics”.

Javeds erste Veröffentlichung in Urdu erschien 1995, hieß “Tarkash” und wurde auch in Bengali übersetzt. Es wurde zudem als Hörbuch aufgenommen und war somit das erste seiner Art in Indien. Bei der Frankfurter Buchmesse fand im Oktober 2006 eine Lesung mit Javed statt, er selber sagte: “Der Zuhörer findet die Wahrheit seines eigenen Erlebens in den Gedichtzeilen und wird angeregt über Lösungswege nachzudenken.” So schrieb er auch viele Gedichte gegen soziale Ungerechtigkeit und für Frauenrechte. Mit Ehrungen überhäuft ist Javed Akhtar heute unbestritten einer der bekanntesten und beliebtesten Dichter Indiens.
weiterlesen…

Der Artikel Javed Akhtar wurde zuletzt aktualisiert am 14 Mai 2014 von Redaktion
Aditya Chopra

Aditya Chopra

Aditya Chopra Biografie

Aditya Chopra

Aditya Chopra

Der indische Regisseur, Drehbuchautor und Produzent Aditya Chopra ist der Sohn des berühmten Yash Chopra, der ebenfalls als Regisseur in der Filmindustrie Bollywood tätig ist. Der indische Schauspieler „Uday Chopra“ ist sein Bruder.

Aditya Chopra wurde am 21. Mai 1971 geboren. Die meisten Inspirationen bekam er von seinem Vater und schaute sich hier und da mal was bei ihm ab, indem er seinem Vater bei den Filmen Chandni (1989), Lahme (1991) und Darr (1993) aushalf. Seine bekanntesten Arbeiten als Regisseur sind: Mohabbatein (2000) und Dilwale Dulhania Le Jayenge (1995). Bei beiden Filmen arbeitete Aditya mit dem Bollywood-Megastar Shah Rukh Khan zusammen. Als Produzent war er für die beliebten Filme Hum Tum, Dhoom, Dhoom 2, Salaam Namaste und Fanaa zuständig.

Bei dem Film Hum Tum arbeitete er mit der Bollywood Schauspielerin Rani Mukherji zusammen, dort haben sich Aditya und Rani kennen gelernt. Gerüchten zufolge haben sich die Beiden während der Dreharbeiten zu Hum Tum verliebt und sind erst kürzlich (2007) miteinander verlobt. Zu erwähnen sind auch seine Drehbücher. Er schrieb die Drehbücher zu Dilwale Dulhania Le Jayenge, Dil To Pagal Hai, Mohabbatein und zu Veer & Zaara. Aditya hat in seiner Karriere bisher einige Auszeichnungen bekommen.

Die Yash Raj Produktionsfirma, die auch von seinem Vater gegründet worden ist, ist die mächtigste und einflussreichste in Indien. Aditya Chopra unterschützt Neulinge in diesem Geschäft. Er heuert viele gute Leute an, die dann für ihn arbeiten dürfen. Dadurch werden diese Leute meistens auch sehr bekannt. Aditya ist ein regelrechter Workaholic und bringt sehr viel zustande, dies gelingt ihm mit sehr viel Elan. Dadurch leidet aber auch sein Privatleben sehr darunter. Er war mit Payal Chopra verheiratet, doch schon nach fünfjähriger Ehe trennte sich das Paar.

Sie waren ständig im Rampenlicht, und sie hatte kaum noch Privatsphäre. Payal und Aditya waren Sandkastenfreunde, und dann eines Tages wurde ihre Freundschaft zu einer Liebe. Die Beiden Familien waren auch sehr gut miteinander befreundet. Aditya hat der Trennung sehr schnell zugestimmt, denn er lernte zu dem Zeitpunkt die Schauspielerin Rani Mukherji kennen und lieben. Eine Heirat der Beiden wird zwar gerne von der Presse herauf beschworen aber bis Dato gibt es keine konkreten Pläne dazu.
weiterlesen…

Der Artikel Aditya Chopra wurde zuletzt aktualisiert am 29 Oktober 2012 von Redaktion
Bolly-Wood Tags:   ,  ,  ,