Portal Anmeldung!
Bollywood App!
ANZEIGE

0 B¦ollys (angemeldet?)
Bolly-LogB¦ollys  verdienen...
Bolly-Log

Dieses Thema enthält 4 Antworten, hat 2 Stimmen, und wurde zuletzt vor vor 11 Jahre von  Shalimar aktualisiert.

5 Beiträge anzeigen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #21944

    Shalimar
    Mitglied

    Dieses Buch habe ich letzte Woche geschenkt bekommen.

    Indien, Küche – Kultur
    Tanja Dusy, Ronald Schenkel: Indien. Küche und Kultur
    Sprache: Deutsch (German).
    Zahlr. Farbfotos
    Graefe und Unzer Verlag
    September 2005 – gebunden – 240 Seiten
    EAN: 9783774267251
    ISBN: 3774267251
    15,00 Euro

    Aus dem Inhalt:

    Über eine Milliarde Menschen leben in Indien, zwischen den schneebedeckten Gipfeln des Himalaya und dem tropischen Kerala, zwischen der Wüste Thar und den Niederungen des Ganges. Landschaftliche Gegensätze, eine große Vielfalt der Glaubensrichtungen, eine sehr wechselhafte Kolonialgeschichte und große soziale Unterschiede bringen eine in der Welt wohl einzigartige Buntheit der Alltagskultur mit sich. Entsprechend vielfältig ist die Küche des Landes, eine unvergleichliche Palette an Produkten, Aromen und Zubereitungsarten. In vier Kapitel vermittelt das Buch ein lebendiges Bild der regionalen Küchen und des kulturellen, gesellschaftlichen und religiösen Umgang mit Nahrung. Die Szenen reichen von den zur Mittagszeit bestürmten Garküchen Mumbais bis zu den Gaststätten der Jain-Pilger im Geburtsstaat Gandhis, Gujarat. Sie stellen die Bewahrer der Geheimnisse der Mughlai-Küche, die Nawabs von Luknow, vor und geben Einblick in die Clubs von Kalkutta, wo britischer Lebensstil noch heute gepflegt wird. Die Rezepte reichen von den nordindischen Fleisch-, Tandoori- und Moghul-Gerichten, über vegetarische Talis und Streetfood der westlichen, Fischspezialitäten und Süßigkeiten der östlichen Landesteile bis zur raffiniert-scharfen Gewürzküche des Südens. Spannende Bild-Reportagen berichten über die teuflisch heißen Tandoor-Öfen, über die einfache und doch raffinierte Küche der ehemaligen Kriegerfürsten in Rajastan, die mit kostbaren Silberblatt verzierten Süßigkeiten und die unendliche Vielfalt der Gewürze.

    #21955

    Chandika
    Mitglied

    @ Shalimar:

    Das klingt ja wirklich sehr interessant! Kannst Du das Buch denn auch empfehlen? Ist es wirklich so gut, wie es sich anhört?

    #21957

    Shalimar
    Mitglied

    @Chandika
    Heute werde ich daraus kochen umd dr dann sagen, ob es gut ist.

    #21975

    Chandika
    Mitglied

    Okay, Shalimar! Mach das! Viel spaß beim Kochen 😀

    #22070

    Shalimar
    Mitglied

    Diese Rezepte sind ein Traum in diesem Buch:

    Ausprobiert haben bisher wir:

    Süßes Milchbrot (Shahi Tukrha) als Vorspeise ( ist aber ein Dessert)

    Süßsaures Tomaten-Chutney (Tomato Khajoor Chutney) ist sehr scharf

    Lammkeule mit Mandelkruste (Lamb Raan)

    Knusprige Kartoffelküchlein ( Aloo Tikki)

    Frittierte Bananen-Kokosbällchen ( Unniapappam) + Süße Grießbällchen ( Rava Laddu)

    Also die Rezepte sind eigentlich so verfaßt das man sehr gut damit klar kommt.
    Voraussetzung ist das man die Gewürze und Zutaten sich besorgt hat. Und dann kann man loslegen. Bei den Kartofffelküchlein und den Bällchen braucht man ein bißchen Übung bis man die hinbekommt, aber das klappt relativ schnell. Schmecken traumhaft.
    Rezept sind wirklich gut erklärt und einfach gehalten. Ich kann diese Buch nur empfehlen. Und man erfährt auch eine ganze Menge über indische Esskultur.

    Das Buch ist ausgezeichnet mit der Silbermedaille der Gastronomische Akademie Deutschland e. V..

5 Beiträge anzeigen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)

Du musst angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

Der Artikel Kochen & Kultur wurde zuletzt aktualisiert am 7. Oktober 2007 von Shalimar

Kommentare sind hier leider gesperrt!