Portal Anmeldung!
Bollywood App!
ANZEIGE

0 B¦ollys (angemeldet?)
Bolly-LogB¦ollys  verdienen...
Bolly-Log

Dieses Thema enthält 0 Antworten, hat 1 Stimme, und wurde zuletzt vor vor 10 Jahre, 10 Monaten von Redaktion Redaktion aktualisiert.

1 Beitrag anzeigen (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #22799
    Redaktion
    Redaktion
    Super-Administrator

    Film: Darling

    Darsteller: Esha Deol, Fardeen Khan, Isha Koppikar, Zakir Hussain, Kota Srinivasan Rao

    Regie: Ram Gopal Varma

    Spielzeit: 131 Min

    Jahr: 2007 (DVD)

    Beschreibung:

    Aditya Soman ist verheiratet mit Ashwini und hat einen Sohn. Aditya verliebt sich in seine Kollegin „Gita“ und die beiden haben eine heiße Affäre. Er verspricht ihr sogar sie

    zu heiraten und das obwohl er bereits verheiratet ist. Später erfährt er das Gita schwanger ist, er möchte die sofortige Abtreibung. Gita ist damit garnicht einverstanden, es

    entsteht ein handgreiflicher Streit, in dem Gita aus versehen auf dem Boden mit dem Kopf aufschlägt, sie ist tot!

    Aditya ist mit der Situation überfordert, er begräbt Gita neben Haus und verschweigt ihren Tod. Natürlich bleibt diese Tatsache nicht unentdeckt, die Polizei ermittelt und

    Aditya kommt immer mehr in Bedrängnis. Auch die Tatsache das er Gita andauernd als Geist sieht, lässt ihn nahezu verrückt werden. Wird er sich aus dieser Situation retten

    können oder ist sein Leben dem Unglück geweiht?

    Rezension:

    Darling, ein weiterer Streifen aus dem Ram Gopal Varma Repatoir. Klar, der Film hat den typischen RGV Stempel aufgedrückt bekommen, wieso auch nicht? Varma hat ja

    schon mehrmals gezeigt das er sein Handwerk versteht. Darling gehört aber sicher nicht zu seinen Glanzwerken. Die Hauptrollen besetzte er mit Fardeen Khan und Esha Doel.

    Fardeen Khan kann sich gut in seine Rolle einfühlen, in den meisten Situationen vermittelt er die richtigen Emotionen, manchmal scheint er aber etwas überfordert. Esha hat

    ihre Rolle gut gespielt, wenn auch das letzte Extra auch hier in der Schauspielkunst fehlte.

    Die bekannten Ram Gopal Varma Eigenschaften sind in Darling deutlich zu spüren. Er besetzt keine Schönheiten, das Filmbild ist alles andere als bunt, es ist ein ziemlich

    dunkles Bild die meiste Zeit zu sehen. Auch verwendet er wieder spezielle Kamera- und Lichteinstellungen, welche seine Film besonders machen. Darling ist kein wirklicher

    „Hit“, es fehlt ab und zu die Spannung und die Akteure sind zu voraussehbar. Trotzdem stimmt die Geschichte und Umsetzung, auch ist die meiste Zeit eine gewisse

    Spannung vorhanden und die Musik gefällt. Wer gerne solche Filme ansieht, wird nicht unbedingt enttäuscht sein. Zu empfehlen ist Darling auf jeden Fall.

    Screenshots:

    DVD jetzt kaufen
    An Filmumfragen teilnehmenIm Bollywood Kalender suchen

1 Beitrag anzeigen (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

Der Artikel Darling wurde zuletzt aktualisiert am 15. Dezember 2007 von Redaktion

Kommentare sind hier leider gesperrt!