Portal Anmeldung!
Bollywood App!
ANZEIGE

0 B¦ollys (angemeldet?)
Bolly-LogB¦ollys  verdienen...
Bolly-Log
#46621

Olaf Kahler
Teilnehmer

Hamburg und Indien rücken näher zusammen

Hamburg baut seine Beziehungen zu dem Subkontinent weiter aus: Nach der Eröffnung der Hamburg-Repräsentanz in Mumbai findet im Herbst 2011 die India Week in Hamburg vom 16. bis 23. Oktober statt. Ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm informiert über aktuelle Handlungsfelder und Entwicklungen der indischen Wirtschaft, Politik und Kultur. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, über erste Programmhighlights informiert ab sofort die neue Website http://www.indiaweek.hamburg.de

Parallel zum „Deutschland-Jahr in Indien“, das Bundeskanzlerin Angela Merkel Ende Mai in Indien eröffnet hat, führt die Hansestadt bereits zum vierten Mal die India Week Hamburg durch. Diese Veranstaltungsinitiative thematisiert alle zwei Jahre die Entwicklungen der indischen Wirtschaft, Politik und Kultur und die vielfältigen Beziehungen Indiens zu Hamburg. Das Programm steht in diesem Jahr im Zeichen der „Europäischen Umwelthauptstadt 2011“. Themen sind etwa Erneuerbare Energien, Nachhaltige Stadtentwicklung, Biotechnologie, Ernährungswirtschaft und die indische Luftfahrtindustrie. Den Auftakt macht die Veranstaltung „Aktuelle Trends im Indien-Geschäft“, zu der die Handelskammer Hamburg, der German Indian Round Table (GIRT), der Ostasiatische Verein (OAV) und die Deutsch-Indische Handelskammer einladen.

Dort wird auch der Leiter der neuen Hamburg Repräsentanz Mumbai, Peter Deubet, zur aktuellen wirtschaftlichen Entwicklung in ausgewählten Branchen Indiens sprechen. Die im Januar 2011 eröffnete Repräsentanz wird getragen von der Senatskanzlei, der Handelskammer Hamburg und dem Hafen Hamburg Marketing e.V. Sie hat die Aufgabe, Hamburger Unternehmen bei ihrem Markteintritt in Indien zu unterstützen und die Beziehungen in Politik, Wirtschaft und Kultur zwischen Indien und Hamburg zu fördern.

Das Innovationspotential Indiens stellt Prof. Anil Gupta vom Indian Institute of Management Ahmedabad in der Veranstaltung „Grassroot Innovations“ vor. Er recherchiert Erfindungen der Landbevölkerung und hilft bei der Patentierung. Auch die politische und gesellschaftliche Entwicklung Indiens wird auf der India Week diskutiert, zum Beispiel auf Podiumsrunden zu den Themen „Wie erfolgreich ist Indiens Demokratie?“ und „Europas Verhältnis zu Indien: Neue Impulse für die Zusammenarbeit demokratischer Staaten“. Die Dialog-Reihe des Körber-Forums „Neuer Osten – Neue Mächte“ thematisiert Indien in drei Veranstaltungen.

Ebenso spannend wird das Kulturprogramm der India Week – etwa mit einem Percussion-Konzert des indischen Künstlers Trilok Gurtu, einer Retrospektive über den indischen Regisseur Guru Dutt, einem deutsch-indischen Puppentheater-Projekt sowie Tanztheater mit Alekhya Punjala. Ein besonderes Highlight ist das experimentelle Flussprojekt „Yamuna-Elbe“, das bereits 2010 in Indien startete und an dem deutsche und indische Künstler, Landschaftsplaner und Umweltaktivisten gemeinsam in Hamburg und Delhi arbeiten. Der Hafenlieger Caesar im Sandtorhafen der HafenCity wird mit Ausstellungen, Vorträgen und Kunstaktionen im Stadtraum zur Plattform für den interdisziplinären Austausch über die beiden so verschieden geprägten Flüsse Elbe und Yamuna. Darüber hinaus sind Delegationen und eine Reihe prominenter Gastredner aus Indien angefragt, an der India Week teilzunehmen.

Kurzportrait:

India Week Hamburg ist eine Veranstaltungsinitiative, die alle zwei Jahre die aktuellen Entwicklungen der indischen Wirtschaft, Politik und Kultur und ihre Beziehungen zu Hamburg und Norddeutschland thematisiert. Gefördert durch den Senat der Freien und Hansestadt Hamburg wird die Veranstaltungsreihe von vielen Indien-Akteuren aus Hamburg und Norddeutschland getragen, allen voran der German Indian Round Table (GIRT), die Senatskanzlei, die Kulturbehörde, die Handelskammer Hamburg sowie die Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung (HWF). Infos und Termine sowie weitere Veranstalter, Partner, Sponsoren und Förderer unter http://www.indiaweek.hamburg.de

Informationen zur neuen Hamburg Repräsentanz in Mumbai unter http://www.hamburgmumbai.com/

Für Rückfragen:
Pressekontakt India Week Hamburg 2011:
Johannes Freudewald Büro für Medienarbeit
040-37420352 [EMAIL]johannes@freudewald.de
[/EMAIL]
oder
Simone Ollesch,
Pressestelle des Senats,
040-42831- 2155, [EMAIL]simone.ollesch@sk.hamburg.de[/EMAIL]

Der Artikel Reply To: India Week 2011 in Hamburg wurde zuletzt aktualisiert am 8. Juli 2011 von Olaf Kahler