Portal Anmeldung!
Bollywood App!
ANZEIGE

0 B¦ollys (angemeldet?)
Bolly-LogB¦ollys  verdienen...
Bolly-Log
#46457

chubbyjaja
Mitglied

Es wurde in Mumbai ein Film veröffentlicht, der nicht ganz der typische Mainstreamfilm ist.
Aber er wurde zu einem Kassenschlager! Denn Main Hoo Na enthält trotzdem die gewissen Szenen, die ein Bollywoodfilm nunmal braucht. Immernoch strömen tausende begeisterte Bollywood Fans in die abertausend Kinos in Deutschland. Hoffentlich gibt es bald ein Ende mit dem Klassiker, damit er sich nicht weiter anstrengen muss. Wohin soll das noch führen? Das neue Kino-Ereigniss wird irgendwann auch hier erscheinen. KANK ist heute schon mehr als nur ein normaler Bollywoodfilm im TV oder Kino. Mit seiner neuesten Serie besonders interessanter indischen Themen hat er eine große Welle der Begeisterung und der Interesse für den indischen Film und dessen Schauspielern und Machern ausgelöst. Aber hier zeigt sich dass er um Wellenlängen anspruchsvoller ist als sonst.Wer aufpasst, der entdeckt das die indische Filmindustrie hier besonders gut abgeschnitten hat, wie man es sonst nirgendwo bekommen kann! Es gibt nur zwei Personen die in diesem Film zeigen, dass sie alles können und ich bin sicher ihr wisst das alles was sie bis jetzt gemacht haben. Denn es hat dem einen oder dem anderen besonders gut gefallen. Deshalb wird auch immer wieder das Thema Bollywood erwähnt , wo SRK eine besonders mächtige Figur hat . Er spielt einen mutigen,starken und begehrenswerten jungen Mann,der die Frauenwelt immerwieder wahnsinnig macht.
Im Film zeigt er wie er sich seiner Liebe stellt. Aber auch, dass er sportlich ist. Wie man im Film sehen kann, trägt er immer wieder die gleiche Kette, die er geschenkt bekommen hatte. Und zwar die er einmal von seiner geliebten Frau Gauri bekommen hatte. Sie war schon immer ein Glücksbringer für ihn . Eines Tages wollte er mit ihr essen gehen. Doch es schien nicht so zu gelingen wie die beiden es dachten und sie beschlossen daraufhin den Tag anders zu verbringen. Als sie dann auch noch einen Unfall hatten, war der Tag wirklich nicht mehr zu retten. Nächsten Morgen war alles wie weggefegt, und so haben die beiden dann beschlossen getrennte Wege zum nächsten freien Tag zu gehen.
Doch es kam anders als, ganz anders, als sie erträumt haben, denn sie hatten vergessen das sie beide gemeinsam unendlich viel Glück aber auch Leid erfahren haben. Doch das Leben geht weiter.
SRK und Rani gingen zu einem Pausensnack ins Bistro und bestellten ihr einen schwarzen Tee und auch einen kleinen Teller mit leckeren Bethelblättern. Sie freute sich sehr darüber , denn sie liebt diese kleinen Aufmerksamkeiten.
Als sie dann mit ihm darüber sprechen wollte, welche neuen Ereignisse geschehen sind,schaute Shahrukh auf und bemerkte, dass es schon sehr spät geworden ist und sie beschlossen ihre Rechnung kommen zu lassen und verliessen danach das Bistro.

Zurück am Set,ging Shahrukh dann zum Regieseur und fragte was genau die Szene beinhaltet und rief den Karan an,der gerade dabei war neue Ideen für seinen nächsten Film vorzubereiten,und konnte deshalb ihm nicht so sagen, wie er sich die Rolle vorstellte.
Karan fragte worin das Problem denn liege und Shah Rukh schilderte ihm was ihm vorschwebte.
Als Karan über die Problematik bescheid wusste, meinte er nur, das wäre doch einfach machbar und er bräuchte sich keine Gedanken zu machen. Shahrukh schwieg eine Weile, damit er die Sache noch einmal durch den Kopf gehen lassen konnte. Dabei kam ihm etwas in den Sinn.Wie wäre es ,sagte er, wenn ich das Script nochmal durchlese und wir uns treffen und dann sag mir bitte was du davon hälst. Karan war erstaunt darüber, aber auch stolz und ergriffen, wie sein bester Freund sich Rat einholt. Also vereinbarten sie, das sie sich am nächsten Tag treffen, damit sie das alles Schritt für Schritt durchgehen und umsetzen können.
Nach harter Arbeit ging Shahrukh erst nach Hause, um sich frisch zu machen. Als er dort war, kam ihm in den Sinn, dass man noch für die Szene etwas aufbauen muss. So duschte er ganz schnell und wollte gerade in seine Wohlfühlklamotten schlüpfen,als das Telefon klingelte und er halbnackt hinrannte und dabei beinahe hinfiel. Und dabei rutschte er aber am Telefon aus,und sein Handtuch flutschte weg.
Fluchend rappelte er sich wieder auf, schnappte sich schnell das Handtuch und wickelte es sich wieder um, nahm das Telefon und reusperte sich verlegen. Dann fragte er wer dran sei. Am anderen Ende fing Rani aufgeregt an von einer neuen Kleiderkollektion zu erzählen, was ihn nicht im geringsten interessierte, da er voll auf das Umwickeln mit dem Handtuch konzentriert war. Da klingelte es an der Tür und Shahrukh genervt, die Kinder zu sich rufend, knallte den Hörer auf und rannte, fast das Handtuch wieder verlierend zur Tür und dachte dabei,wäre ich doch nur im Bett geblieben. Als er die Tür öffnete, stand da ein kleiner Junge und starrte erschrocken zu ihm hoch.
„Kann ich dir helfen“? fragte er, aber der Junge brachte kein Wort raus und so bat Shah Rukh den Kleinen ins Haus. Ganz schüchtern trat der Junge ein und Shahrukh schloss die Tür hinter sich.
Aryan lief diesem Jungen entgegen und fragte, was er hier eigentlich zu so einer Zeit wolle.
Suhana starrte völlig verdattert ihren Vater an und musste lachen, ein wenig verunsichert über den späten Besucher begrüste sie ihn.
Shah Rukh schleichte sich davon, um sich endlich was anzuziehen. Kurz bevor er wieder herunter kam um den Jungen zu bitten, über Nacht zu bleiben und erstmal etwas zu essen und zu trinken ,kam Gauri ins Zimmer.
Shahrukh erklärte ihr was los sei und wollte ihr gerade noch was liebes ins Ohr flüstern, als plötzlich was unten krachte. Eine Blumenvase am Treppenansatz war kaputt auf dem Boden gelegen und die Kinder standen bedäppert davor und warteten was passiert. Gauri und Shahrukh gingen die Treppe runter und stellten sich vor den Kindern auf. Aryan polterte, als Shahrukh auf ihn zukam, rückwärts gegen die Wand laufend gegen einen Pfeiler und riss dadurch noch einen Kerzenhalter von dem Tisch, der daneben stand herunter. Shahrukh schlug die Hände übern Kopf zusammen und drehte schmunzelnd zu Gauri sich um. Nachdem sich alle von dem Schock erholt hatten, gingen sie wieder nach oben, um das Anliegen des späten Besuchers zu erörtern. Der kleine Junge war inzwischen mit den Nerven vollkommen am Ende. Deshalb ging Gauri erst einmal zu ihm, um ihn zu beruhigen nahm ihn in den Arm und beruhigte ihn. Als er plötzlich zu lächeln anfing, fragte Shah Rukh, wo er denn herkomme und dann fing er an zu erzählen.

„Mein Name ist Ajay und ich soll Ihnen von meinem Onkel etwas ausrichten.Gauri, er bittet Sie um eine kleine Gefälligkeit. Er bittet Sie und ihren Mann seinen Neffen ins Krankenhaus zu bringen, er muss dort etwas machen lassen.“ Sichtlich berührt und ohne groß darüber nachzudenken,nahm Shahrukh den Schlüssel und ging mit Ajay, seiner Schwester, zur Garage. Als er dort ankam, öffnete er die bunte Garagentür. Dann setzte er sich ins Auto mit Ajay und Gauri, die den Jungen an der Hand hielt. Verängstigt und etwas schüchtern schaute er auf den Boden und dachte über die zwei nach, als sie sich bereits angeschnallt hatten, und nur noch Augen für Ajay hatten. Das bemerkte auch Suhana, die am Tor stand und ihnen zuwinkte. Dann endlich fuhren sie los,zum Krankenhaus, weil die Zeit knapp wurde. Dort angekommen, suchten sie als erstes die weiße Tracht einer Krankenschwester, um sich zu informieren und nach dem Doktor zu fragen.
Es dauerte eine ganze Weile, bis sie die Krankenschwester fanden, die sie sofort zum diensthabenden Oberarzt brachte. Als sie an die Tür kamen, saß dieser mit versunkenen Gedanken
an seinem Schreibtisch. Er überprüfte gerade einige Patientenberichte und blickte nun erstaunt auf, als er Shahrukh Khan mitsamt der Begleiter im Türrahmen stehen sah. Nach einer kurzen Unterhaltung war die Sachlage geklärt und der Arzt, Doktor Nagasaki, wollte gerade mit der Visite beginnen, als noch eine andere Schwester eintrat. Diese wollte gerade etwas spezielles vom Oberarzt erfragen, als sie vor Schreck ihr Klemmbrett fallen ließ. Mit Shahrukh ging diese dann hinaus, da der Oberarzt seine Visite noch beenden wollte. Nach Beendigung widmete er sich dann endlich Shahrukh und seinen Begleitern. Zitternd, wie Espenlaub, stand der kleine Ajay da und wußte nicht, was er sagen sollte. Shahrukh legte ihm die Hand auf die Schulter und drückte ihn leicht an sich. Das beruhigte den Jungen nur etwas,denn er mochte Spritzen überhaupt nicht und sollte sogar nächste Woche operiert werden. Er war ziemlich nervös, das er nicht wieder mit nach hause durfte, da die Vorbereitungen für seine Operation im Gange waren. Aber Shahrukh fühlte mit und versprach, dass er jeden Tag nachfragen wolle, wie es ihm ginge und ihn auch besuchen kommt.

So verging nun der Abend und die Schwester meinte, daß es langsam Zeit wird, sich auf den Heimweg zu machen. Also verabschiedeten sich alle von Ajay und machten sich fertig für die Heimfahrt. Sie wollten nur noch einen anderen Patienten besuchen, der schon operiert worden war und der ein wenig Zuneigung gut gebrauchen konnte, zumal er keine Familie mehr hatte und auch sonst arm dran war. Rohit, so hiess der Junge, lag am längsten in der Klinik und er wusste nicht, wie lange er noch hier ausharren musste. Außerdem war er arg schwer querschnittsgelähmt, was seine Bewegungen nicht gerade als normal aussehen lässt.
Shah Rukh ging als erster um das Bett von dem Jungen, um ihn zu begrüßen. Dieser staunte nicht schlecht als er Shahrukh entdeckte. Vor lauter Aufregung vergaß Rohit, dass eigentlich stillliegen sein einziges Handicap ist.
Er zappelte wie ein kleiner Fisch auf dem Bett herum und konnte sich nicht ruhig verhalten, sofern es nicht unbedingt mit seiner Operation zu tun hatte. Als die Nachtschwester dazu kam, wurde Rohit dann sein Schlafmittel verabreicht, was langsam Zeit wurde, aber er wollte jetzt noch nicht schlafen.
Shahrukh schmunzelte und erinnerte sich an seine eigene Kindheit, damals wollte er auch nie zu Bett.
So trat er zurück und verabschiedete sich schnell mit dem Versprechen bald wieder zu kommen.

Rohit war ein wenig traurig, weil der Besuch so schnell zu Ende gegangen war und es liefen ihm die Tränen über die Wangen.
Mit dem Doktor war auch nicht zu verhandeln, so musste sich Shahrukh mit schlechtem Gewissen verabschieden.
Während der Nachtwächter kurz reinschaute, um „Gute Nacht“ zu sagen,

Der Artikel Reply To: Die unendliche Bollywood Geschichte wurde zuletzt aktualisiert am 23. Mai 2011 von chubbyjaja