Portal Anmeldung!
Bollywood App!
ANZEIGE

0 B¦ollys (angemeldet?)
Bolly-LogB¦ollys  verdienen...
Bolly-Log
indische Deko

Indische Kunst und indische Deko

Man sieht es immer wieder in den Bollywood Filmen, wie bunt und schön die Zimmer und Räume dekoriert sind. Doch wie sieht eine typische, indische Dekoration aus und was gehört dazu? Natürlich hat jede indische Deko etwas Individuelles, aber es gibt bestimmte Elemente, die eigentlich in fast jedem Haushalt wiederzufinden sind.

indische Deko

(©ana_ge – flickr.com)

Diejenigen, die es sich leisten können, dekorieren mit prächtigen Textilien und Möbeln, die dann auch noch nach traditionellen Methoden handgefertigt sind. Die Möbel können Ornamente und bunte Farben beinhalten. Oftmals sind es die kleinen Details der indischen Kunst, welche der Dekoration das Außergewöhnliche geben. Bestickte Kissen, verzierte Spiegel oder einfache Torbögen sind die Dinge, die die indische Dekoration ausmachen.

Was natürlich in einem normalen Haushalt nicht fehlen darf, sind, für gläubige Inder, Statuen und Bilder von Göttern. Religion spielt eine große Rolle, und es gibt verschiedene Götter, die angebetet werden. Zu Hause betet man dann meistens nicht den Gott selber an, sondern nur eine stellvertretende Statue. Außer diesen Gottesbildern hängen oftmals auch Bilder von verstorbenen Verwandten an den Wänden. Diese werden dann mit einer Blumenkette geschmückt.

indische Dekoration

(©cmykeya – flickr.com)

Der Rote Punkt auf der Stirn wird meistens noch extra auf das Bild hinzugefügt. Neben diesen Bildern kann dann ein Regal sein, auf dem Räucherstäbchen stehen. Diese findet man generell sehr oft in Indischen Haushalten. Räucherstäbchen werden in der traditionellen ayurvedischen Medizin eingesetzt, die von sehr vielen Indern praktiziert wird. Sie helfen den Körper im Einklang zu halten und sind deshalb auch zu Hause sehr beliebt. Außerdem werden sie auch zum Gebet benutzt und zur Ehrung der Verstorbenen.

Auch hängen oft religiöse Kalender an den Wänden, wo der Sonnenaufgang bzw. Sonnenuntergang vermerkt ist, aber auch andere wichtige Daten. Typisch für eine indische Deko ist auch der Taj Mahal, weshalb man oft auch kleine Statuen von ihm wiederfindet. Ein großes Thema in Indien ist natürlich Bollywood. Deshalb dürfen Poster von Bollywood Stars und anderen indischen Stars nicht fehlen. Vor allem die weiblichen Stars hängen besonders oft an den Wänden indischer Haushalte und Einrichtungen. Natürlich immer schön gekleidet in traditionellen Kleidern, wie zum Beispiel einem Sari. Die junge Generation bevorzugt natürlich auch moderne Poster, meist von indischen Stars der Filmbranche.

Es gibt natürlich auch in Indien die beliebte „indische Kunst“. Diese ist aber oft mit Religion verbunden, zumindest die ursprüngliche. Es werden Gottheiten dargestellt und diese dann aufgehangen. Insgesamt ist die indische Deko sehr farbenfroh und zugleich auch religiös geprägt. Man muss auf die kleinen Dinge achten, die der Dekoration ihre Einzigartigkeit gibt.

Der Artikel Indische Kunst und indische Deko wurde zuletzt aktualisiert am 19 Juni 2014 von Redaktion
Bollywood Fashion

Bollywood Mode / Bollywood Fashion aus Indien im Trend

Bollywood Fashion

Bollywood Fashion


Was ist eigentlich Bollywood?

Seit einigen Jahren sind die indischen Bollywood-Filme nicht nur in Asien, sondern auch in der westlichen Welt bekannt und beliebt. Der Begriff „Bollywood“ wurde in den 1960er- und 1970er-Jahren aus einer Mischung von „Bombay“ (damals war dies noch der Name der Stadt Mumbai, in der die farbenprächtigen Filme gedreht werden) und dem amerikanischen Film-Mekka „Hollywood“ kreiert.

Mittlerweile steht der Ausdruck Bollywood jedoch nicht mehr nur für die Filmbranche, sondern bezeichnet eine völlig neue Mode-Richtung, die stark von den in den Filmen populären Einflüssen aus Indien geprägt ist (Bollywood-Fashion).

Wie sieht der Bollywood-Stil bzw. die Bollywood Mode aus?

Die Mode von Bollywood zeichnet sich vor allem durch ungeheure Farbenpracht und opulente Verzierungen mit Stickereien, Perlen und anderen Accessoires aus. Vor allem jetzt im Frühling, werden kräftige Farben besonders gerne getragen und die Ladies der westlichen Welt nehmen sich immer öfter ihre indischen Kolleginnen zum Vorbild.

Im Winter, wenn die Mehrheit der Menschen auf der Straße in schwarz und grau gekleidet ist, fällt man mit einem knallpinken Outfit auch zu sehr auf, was vielen unangenehm ist. Die zarten Tuniken und Shirts sind im Winter auch meist zu kühl für unsere Breitengraden, doch im Frühling, wenn die Sonne lacht, freut man sich über kräftige Farben und fließende Stoffe, die den Körper umschmeicheln.

Dezentes, aber farbenfrohes Make-up und dem Lackieren der Fingernägel wird ebenfalls große Bedeutung zugemessen. Obwohl es auch fantastische Outfits für Herren gibt, sind die Damen eindeutig Vorreiter in Sachen Bollywood Mode. Und wen wundert’s? In den traumhaften knöchellangen Gewändern fühlt sich jede Frau im Handumdrehen wie eine Prinzessin aus Tausendundeiner Nacht.

Bollywood-Fashion zum Selbermachen

Leider ist die klassische Mode aus Bollywood, die es in vielen Online-Shops zu kaufen gibt und auch immer mehr in den Boutiquen der westlichen Städte auftaucht, nichts für den kleinen Geldbeutel. Und wer nicht gerade im Bollywood-Stil heiratet, wird nicht hunderte Euro für ein Alltags-Outfit inklusive Schmuck, Nagellack und Make-up ausgeben wollen. Dabei ist mit einigen gefinkelten Accessoires der Bollywood-Look auch mit westlicher Mode gar nicht so schwierig zu erreichen. Wichtig sind knallige Farben, die mit einem pinken oder lavendel-farbigen Shirt schon erreicht sind. Auch ein Rock in leuchtendem Orange oder Mintgrün erfüllt seinen Zweck als Bollywood-Grundlage.

Ist die Kleidung einmal gewählt, geht es ans Aussuchen der passenden Accessoires für die eigene Bollywood Mode. Auch beim Schmuck gilt, je opulenter, prächtiger und auffallender, desto besser. Große, schillernde Ohrringe, am besten mit großen goldenen Plättchen oder Ringen betonen die Ohren. Ebenfalls typisch Bollywood sind dicke Armreifen, oder viele schmale Armreifen gemeinsam. Diese sollten im Idealfall ebenfalls golden, oder auch in den Blütenfarben lila, pink, mint oder orange gehalten sein.

Im Sommer, wenn keine geschlossenen Schuhe angesagt sind, sind Fußkettchen der ideale Hingucker. Der Schmuck muss keinesfalls teuer sein, es gibt wunderbaren Modeschmuck, der genau die Anforderungen für den Bollywood-Fashion-Stil erfüllt. Den letzten Schliff verleihen noch die Fingernägel in leuchtenden Farben wie hier. Diese können dann mit mehreren Farben noch kunstvoll verziert werden. Bunte Ornamente und Blütenranken, auf denen vielleicht noch mit Glitzerpartikel schimmernde Akzente gesetzt werden, stylen jede Frau im wahrsten Sinne des Wortes bis zu den Fingerspitzen.

Der Artikel Bollywood Mode / Bollywood Fashion aus Indien im Trend wurde zuletzt aktualisiert am 22 Juni 2014 von Redaktion
aishwarya-rai-bachchan_die-letzte-legion

Hollywood goes Bollywood

Bollywood

Bollywood

Hollywood goes Bollywood – Es gab eine Zeit in der Hollywood das große Ziel vieler Schauspieler war, darunter auch das Ziel der Bollywood-Schauspieler. Damit würde man international auf sich Aufmerksam machen und die Bekanntheit steigern. Aishwarya Rai Bachchan hat schon in zwei amerikanischen Filmen mitgespielt („Die letzte Legion“ (2007) und „ Der rosarote Panther 2“ (2009)), und auch Amitabh Bachchan war in „Der große Gatsby“ (2013) in einer Nebenrolle zu sehen.

Doch jetzt hat sich diese Einstellung anscheinend geändert, denn manche Hollywood Schauspieler könnten sich gut vorstellen auch in Bollywood Filmen und Produktionen mitzuspielen. Unter anderem „Basic Instinct“ Star Sharon Stone, die vor ein paar Wochen in Indien angekommen ist. Sie sagte, dass sie sehr viele indische Filme geguckt hat und trotz ihrer fehlenden Hindi Kenntnisse gerne in einem mitspielen möchte.

aishwarya-rai-bachchan_die-letzte-legionAuch Brad Pitt wäre einer Rolle in einem Bollywood Film nicht abgeneigt. Nachdem er fast die Chance gehabt hat mit Aishwarya Rai Bachchan in „Troja“ (2004) zu spielen (sie hat die Rolle abgelehnt), würde er, falls man ihm die Chance gibt, gerne in einem indischen Film mit ihr zusammen arbeiten.

Kristen Stewart, bekannt aus der Twilight Saga, würde gerne mit einem Bollywood Schauspieler in einem indischen Film spielen. Ihr Favorit wäre der Schauspieler Hrithik Roshan, den sie für seine Arbeit als Superheld Krrish bewundert. Und auch der chinesische Actionstar Jackie Chan hofft auf eine gute Rolle in einem Indischen Film, und würde dafür sogar seine übliche Gage verringern. Da er selbst singen und tanzen kann, liebt er die Musik- und Tanzszenen der indischen Filmindustrie ungemein. Das wäre für ihn also kein Problem.

Real Steel PosterDoch neben den großen Schauspielern, die gerne in einem Bollywood Film mitspielen würden, gibt es auch in der Vergangenheit schon Filmpartnerschaften, in der die USA und Indien zusammen an einem Film gearbeitet haben. Ein Beispiel dafür ist „Real Steel“ (2011) mit Hugh Jackman. Es ist eine Co-Produktion von den Vereinigten Staaten und Indien. Und auch der Thriller „The Happening“ (2008) ist eine Co-Produktion der beiden größten Filmindustrien.

Man sieht, Indien und auch Bollywood entwickeln sich weltweit weiter und bauen sich einen Namen auf. Das Ansehen und auch das Interesse an den Produktionen und dem Land an sich steigt. Vielleicht haben wir in Zukunft mehr Hollywood-Bollywood Filmproduktionen die uns erfreuen. Vielleicht werden wir in einem Bollywood Film Jackie Chan tanzend und singend neben Bollywood-Größen wie ShahRukh Khan oder Salman Khan sehen. Es wäre auf jeden Fall eine interessante Konstellation.


Der Artikel Hollywood goes Bollywood wurde zuletzt aktualisiert am 22 Juni 2014 von Redaktion
ShahRukh Khan

Die besten Bollywoodfilme mit ShahRukh Khan

Shahrukh Khan ist nicht nur der beliebteste, sondern auch der begehrteste Schauspieler Indiens. 1965 in Neu-Delhi geboren, verlor er bereits mit 16 Jahren seinen Vater, der an Krebs starb. Seine Mutter Fatima, eine Sozialarbeiterin, starb 1991 an einer Sepsis. So blieb ihm nur noch seine ältere Schwester, Shehnaz. Trotz dieser traurigen Vergangenheit ist Shahrukh Khan seit 1991 glücklich mit Gauri, die aus einer Hindu Familie stammt, verheiratet und hat mit ihr drei Kinder.

ShahRukh Khan

ShahRukh Khan


Shahrukh Khans Karriere

Hier alle Infos zu Shahrukh Khan und seiner beispiellosen Karriere: Begonnen hatte diese mit der Fernsehserie „Fauji“, dort spielte er den Soldaten Abhimanyu Rai. Später kam die Serie Circus (1989) hinzu, in der er eine kleine Rolle besetzte, die das Leben von Zirkusartisten darstellte. Im selben Jahr bekam er seine erste Filmrolle im Fernsehfilm „Which Annie Gives it Those Ones“. Nachdem seine Eltern verstarben, zog Shahrukh Khan von Neu-Delhi nach Mumbai. Dort hatte er im Jahr 1992 sein Bollywood-Debüt mit dem Film „Deewana“, der zu einem Hit wurde, gegeben. Es war für ihn der Durchbruch.

In seinen anfänglichen Rollen glänzte Khan als Liebhaber, aber schon bald wurden ihm die Rollen als Antiheld und Schurke zugesprochen. In den Filmen „Baazigar“ (Spieler) und „Darr“ (Angst) spielte er einen rachebesessenen Antihelden sowie einen krankhaft-obsessiven Liebhaber beziehungsweise Stalker. Zu einer Ausnahmeerscheinung wurde Khan, weil er den Wechsel vom Bösewicht wieder zurück zum romantischen Helden vollzog – das galt für Bollywood-Zuschauer als außergewöhnlich. Mit der Schauspielerin Kajol avancierte SRK in den 90er Jahren zum Helden des kommerziellen Hindu-Films. Beide Schauspieler gelten daher als das erfolgreichste und beliebteste indische Filmpaar aller Zeiten.

ShahRukh Khan

ShahRukh Khan


Die beliebtesten Filme

Ein großer Teil von Shahrukh Khans Filmen sind in der Liste der besten Bollywood Filme zu finden. Vor allem die Zusammenarbeit mit Kajol sorgte, wie bereits erwähnt, für massive Erfolge. Insbesondere Filme wie „Baazigar“, „Kuch Kuch Hota Hai“, „Karan Arjun“, „Dilwale Dulhania Le Jayenge“, „Khabi Khushi Kabie Gham“ und „My Name is Khan“ feierten in Indien und Außerhalb große Erfolge und erfreuen sich enormer Beliebtheit. „My Name is Khan“ gilt inzwischen auch im Ausland als einer der bekanntester und erfolgreichster Bollywood-Streifen.

Beliebt sind diese Filme bei den Zuschauern vor allem aufgrund ihrer mitreißenden exotischen Musik, den farbenfrohen Kostümen, den musicalartigen Tanzszenen und den besonderen Liebesgeschichten, die speziell indische Zuschauer und die entsprechende indische Kultur sehr berühren und ansprechen. Genau diese Elemente kann und konnte ShahRukh Khan bisher immer gut den Zuschauern vermitteln. Wer sich selbst davon überzeugen möchte, der findet für Bollywood-Filme gute Rabatte bei Lovefilm, Watchever oder ähnlichen Online-Videotheken.

Nicht nur Schauspieler, sondern auch Geschäftsmann

ShahRukh Khan (SRK)

ShahRukh Khan (SRK)

Doch den Erfolg erzielt Khan nicht nur im Bereich Schauspiel. Seit geraumer Zeit besitzt Shahrukh Khan mehrere eigene Produktionsfirmen, wie Dreamz Unlimited und Red Chilies. Des Weiteren ist er in Indien als Werbeträger für einen Handynetzbetreiber, einen Softdrink-Hersteller und fragwürdiger weise für eine Hautaufhellungscreme zu sehen.

Ferner ist er auch als Moderator tätig und moderierte beispielsweise schon die indische Ausgabe von „Who wants to be a Millionaire?“. Aufgrund dieser vielseitigen Erfolge kann man ihn daher seit März 2007 auch als Wachsfigur im Madame Tussaud’s in London bewundern.


Der Artikel Die besten Bollywoodfilme mit ShahRukh Khan wurde zuletzt aktualisiert am 30 Juni 2015 von Redaktion
Indische Feiertage (©wikipedia.org)

Indische Feste & indische Feiertage

Indische Feiertage (©wikipedia.org)

Indische Feiertage (©wikipedia.org)


Indien ist ein Land mit einer sehr vielfältigen Kultur und einer reichen Geschichte. Indien ist ein Land welches viel kulturellen Einfluss in der Welt besitzt und Inder sind herzensfrohe und traditionsbewusste Menschen, die ihre Religion und ihr Land gerne ehren und bejubeln. Für einen kleinen aber feinen Überblick haben wir hier alle wichtigen indischen Feste & Indien Feiertage für euch auf den Punkt gebracht:

Neujahrstag

1. Januar
Zwar gibt es in Indien, nicht so wie bei uns, nur einen Tag um den Jahreswechsel zu feiern, aber die indischen Christen orientieren sich an dem westlichen Kalender. Unterschiedliche Datumsangaben gibt es je nach Bundesstaat, Region und Religion.

Milad–un–Nabi

14. Januar
Das ist der Geburtstag des Propheten „Muhammad“. Dieser indische Feiertag wird von muslimischen Indern gefeiert.

Tag der Republik

26. Januar
Der Nationalfeiertag in Indien. Am 26. Januar 1950 ist die Verfassung in Kraft getreten. Um das gebührend zu feiern, findet jedes Jahr eine Militärparade in Neu-Delhi statt.

Mahadev Nageshwar (© wikipedia.org)

Mahadev Nageshwar (© wikipedia.org)


Mahashivratri

10. März
Ein Indien Feiertag zu Ehren der Gottheit Shiva. An diesem Tag stehen die Hindus früh auf und waschen sich, vorzugsweise im Fluss Ganges. Danach besuchen sie den nächsten Shiva Tempel und ehren den Gott dort mit Opfergaben aus Milch, Honig, Wasser etc.

Holi

27. März
Das mittlerweile auch bei uns in Deutschland bekannte Fest der Farben. An diesem Tag, vergleichbar mit unserem 1. April, bespritzen sich Freunde und Familienangehörige mit gefärbtem Wasser/Stärke. Nachts gibt es dann ein großes Feuer und das Farbspektakel geht weiter, dieses Mal wird jeder, egal welchen Stand er hat, bespritzt und bemalt. Während der restlichen Festtage werden dann die Häuser geputzt um Krankheitserreger zu vernichten. Am letzten Tag wird wieder ein Feuer entfacht und jeder nimmt sich ein kleines Feuer mit, damit die Häuser weiterhin frei von Krankheiten und Leiden bleiben.

Karfreitag

29. März
Auch ein indischer Feiertag für christliche Inder. An diesem Tag Gedenken die Christen Jesus, der am Kreuz gestorben ist.

Ostermontag

1. April
Auch ein Feiertag für christliche Inder. Am Oster wird die Verbreitung der Nachricht von Christus Auferstehung gefeiert, oft mit einem großen Gottesdienst.

Ram Navami (© wikipedia.org)

Ram Navami (© wikipedia.org)


Ram Navami

19. April
An diesem Tag wird die Geburt des König Rama gefeiert. Manche fasten in der Zeit. Rama’s Tempel und Bildnisse werden geschmückt und man liest das Ramayana (Ein Buch, dass die Geschichte des Prinzen Rama erzählt) vor. In dem Geburtsort von Rama, in Ayodha, findet ein großes Volksfest statt.

 

Mahavir Javarti

23. April
Ein religiöses Fest im Jainismus (eine in Indien zelebrierte Religion, die etwa im 6./5. Jahrhundert v. Chr. entstanden ist). Man gedenkt Mahaviras Geburt, er gilt als Gründer des Jainismus.

Buddha Purnima/Veshak

25. Mai
Man feiert an diesem indischen Feiertag die Geburt, Erleuchtung und die Erreichung des Nirwanas, des Buddha Siddharta Gautama (Begründer des Buddhismus). Man sagt, dass er diese drei Ereignisse an einem und denselben Tag erlebt hat, aber in verschiedenen Jahren. Nach dem Vollmond-Fasten und einer Puja (eine Ehrenweisung) lässt man Tiere – besonders Vögel – frei. Das soll Buddhas Bemühungen zum Ausdruck bringen, ihm Wohl aller Wesen zu wirken.

Eid al-Fitr

29. Juli
Ein indischer Feiertag für Muslimische Inder. An diesem Tag wird das Ende des Ramadan (der Fastenzeit) gefeiert. An diesem Feiertage in Indien, wird erst zusammen gebetet und man hört einer Predigt zu. Wenn man seine Familie besucht, zieht man sich neue Kleidung an und beschenkt sich gegenseitig mit Süßigkeiten und kleinen Spielzeugen für Kinder. Außerdem übergibt man Opfergaben an arme Menschen in der Gemeinschaft.

Unabhängigkeitstag

15. August
Dieser wichtige Indien Feiertag erinnert an die am 15. August 1947 erlangte Unabhängigkeit von dem britischen „Empire“. Im ganzen Land hisst man die Nationalflagge und es werden Süßigkeiten verteilt. In Neu-Delhi findet die Hauptveranstaltung statt. Der Premierminister hält eine Fernsehansprache in der er, unter anderem, den Führern der indischen Freiheitsbewegung gedenkt, darunter dem weltbekannten Mahatma Ghandi.

Janmashtami

28. August
Am Janmashtami feiert man den Geburtstag von Krishna. Da Krishna um Mitternacht geboren wurde, fastet man 24 Stunden und bricht das Fasten genau um Mitternacht. Die Tempel werden geschmückt, Glocken werden geläutet, ein Schneckenhorn geblasen und Sanskrit-Hymnen zu Ehren Krishnas rezitiert. In dem Geburtsort von Krishna, in Mathura, werden besondere Zusammenkünfte organisiert. An diesem Indien Feiertag kommen auch viele Pilger in den Ort.

Ganesh Chaturthi (© wikipedia.org)

Ganesh Chaturthi (© wikipedia.org)


Ganesh Chaturthi

9. September
An diesem Tag wird der Geburtstag von dem Elefantengott Ganesha gefeiert. Monate vorher werden Tonfiguren von Ganesha in den verschiedensten Größen hergestellt. Am Festtag werden sie geschmückt und von Priestern geweiht. Den Figuren werden Opfer dargebracht. Am letzten Tag werden die Figuren in einer großen Prozession zum Fluss oder ans Meer getragen und versenkt. Damit soll nach indischem Glauben alles Unglück verschwinden.

Gandhi Jayanti

2. Oktober
Das ist der Geburtstag von Mahatma Gandhi, der als „Vater der Nation“ gilt. An diesem Tag betet man, entweder still oder öffentlich. Außerdem wird Gandhis Lieblingslied „Raghupathi Raghava Rajaram“ gesungen.

Dashahara

14. Oktober
Man feiert an diesem indischen Feiertag den Sieg der Kräfte des Guten über das Böse. Es gibt je nach Region in Indien verschiedene Besonderheiten. Im Norden steht Rama im Zentrum der Verehrung, im Osten die Göttin Durga, im Süden die Göttin Kali und im Westen die Göttin Amba.

Idul Juna/Idul Zuha/ Eid al Adha

25. Oktober
Dies ist das muslimische Opferfest. Man Opfert ein Schaf oder eine Ziege und teilt das Fleisch mit der Familie, Nachbarn und den Armen.

Diwali

3. November
An diesem Tag wird das ganze Haus mit Teelichtern und Öllampen erhellt. Das führt zurück auf den König Rama, der Ravana (die Verkörperung des Bösen) besiegte und so das Licht zurück brachte. Mit diesem Licht wird der Neuanfang symbolisiert. Am Abend besuchen sich die Familienmitglieder gegenseitig und bringen sich selbst gekochtes Essen mit. Es gibt Musik, Tanz und einfach nur gute Laune! Dieser Indien Feiertag ist in der Welt sehr bekannt und wird groß gefeiert und das nicht nur von Indern.

Muharram

14. November
Man gedenkt dem Martyrium des al-Husain ibn `Ali (Ein Enkel des Propheten). Manche Muslime fasten Tagsüber und es gibt besondere Predigten. Gefeiert wird Muharram am 10. Tag des Monats.

Guru Nanak Jayanti (© wikipedia.org - Ekabhishek)

Guru Nanak Jayanti (© wikipedia.org – Ekabhishek)


Guru Nanak Jayanti

17. November
Festival und indischer Feiertag um den Guru Nanak zu gedenken. Er gilt als erster Sikh Guru. Man singt ihm zu ehren Hymnen.

 

 

Weihnachten

25. Dezember
Ein christliches Fest und natürlich jedem hierzulande bekannt. Gefeiert wird der Geburtstag von Jesus Christus. Es ist in Indien eine Mischung aus unseren und indischen Traditionen. Anstatt eines Tannenbaums werden Mangobäume oder Bananenstauden verwendet, die dann auch geschmückt werden. Es gibt zudem eine Weihnachtsmesse.

2. Weihnachtstag

26. Dezember
Ein weiterer christlicher Feiertag, natürlich auch in Indien. Am Weihnachtsmorgen wird dem Familienoberhaupt eine Zitrone überreicht, die als Zeichen der Verehrung dient. Sie gilt als Symbol von Glück und Erfolg. Außerdem wird viel gesungen und getanzt. Als Abschluss gibt es ein großes Feuerwerk. Demnach also eine etwas andere Zelebrierung.


Der Artikel Indische Feste & indische Feiertage wurde zuletzt aktualisiert am 22 Juni 2014 von Redaktion
Schweiz Wappen (Bollywood)

Bollywood in der Schweiz

Schweiz Wappen (Bollywood)

Schweiz Wappen

Wohl jeder Fan von indischen Filmen hat schon eine Szene in der Schweiz gesehen. Inder lieben Berge und Schnee, aber die politisch unsichere Lage in der Region Kaschmir lässt Reisen in das Gebiet nur meist schwer zu. In die Schweiz zu reisen ist da viel einfacher. Die Schweizer Berge gleichen denen in Kaschmir und das Land mit roter Flagge und weißem Kreuz, wird allgemein als „Paradies“ gesehen – reich, sauber und  neutral. Außerdem haben die Schweizer schnell die indische Filmindustrie als lukrative Einnahmequelle erkannt. Einige Schweizer Unternehmer haben sich sogar auf indische Drehteams spezialisiert.

So gibt z.B. in Engelberg ein Hotel welches auf indische Gäste speziell eingestellt ist. Von Mai bis Juni kochen ausschließlich indische Köche. Auch besorgen sie die benötigten Genehmigungen, die Filmtechnik oder buchen Hotels für die Crew usw. Durch die optimalen Drehbedingungen kamen immer mehr Filmschaffende ins Land und drehten vor allem Songs und zum Teil fast komplette Filme in dem Alpenland. Inder sind bekannt dafür, die Drehorte ihrer Lieblingsfilme auch persönlich zu besuchen wenn sie es sich leisten können und so verbuchte die Schweizer Tourismusbranche Jahr für Jahr mehr indische Touristen und somit deutlich anwachsende Einnahmen.

Bollywood in der Schweiz

©begepotam @ depositphotos.com

Der Lauenensee in der Schweiz wurde sogar in „Lake Chopra“ umbenannt, weil der verstorbene Regisseur schon so oft in der Schweiz gedreht hatte und somit zum Ansehen der Schweiz in Bollywood maßgeblich beigetragen hatte. Die ersten Bollywood Filme die hier gedreht wurden, waren Sangam (1964) mit Raj Kapoor und Vyjayanthimala, sowie der Streifen Evening in Paris (1967) mit Shammi Kapoor und Sharmila Tagore als Hauptdarsteller. Im Jahr 1981 drehte die besagte Legende Yash Chopra den Film Silsila mit Amitabh  Bachchan, Rekha und Jaya Bachchan.

Danach folgten Filme wie Chandni (1989) mit Sridevi, Rishi Kapoor und Vinod Khanna in den Hauptrollen, sowie Lamhe (1991) mit Anil Kapoor und  Sridevi. Den großen Durchbruch schaffte im Jahr 1995 dann Diwale Dulhania Le Jayenge, einer der bekanntesten Filme Indiens in der Welt. Danach wurden noch etliche Filme in der Schweiz abgedreht. Bis zur Jahrtausendwende drehten viele indische Filmschaffende in der Schweiz, bis die Zuschauer von den Schweizer Alpen so langsam genug gesehen hatten. Nun stand nicht mehr die Schweiz mit seinen Alpen im Fokus. Andere Schauplätze wie Deutschland, USA, Mauritius, Spanien und einige andere wurden immer mehr als „Ersatz“ gewählt.

Trotzdem gibt es  nach wie vor Filme wie Mausam (2011) mit Shahid Kapoor und Sonam Kapoor in den Hauptrollen, bei denen Szenen im Schweizer Berggebiet gedreht wurden. Auch Don 2 (2011) mit Megastar Shah Rukh Khan wurde zum Teil in Zürich gedreht. Angeblich sollte auch im letzten Yash Chopra Film „Jab Tak Hai Jaan“ ein Song in der Schweiz gedreht werden. Dieser wurde dann aber kurzfristig abgesagt, nachdem der legendäre Regisseur verstorben war. Die Schweiz, so völlig anders als die Heimat des Bollywood Films, Indien, hat also in der indischen Filmindustrie einen besonderen Platz für die Ewigkeit ergattern können…

Drehorte von Bollywood Filmen in der Schweiz:

Dilwale Dulhania Le Jayenge

Dilwale Dulhania Le Jayenge

Diwale Dulhania Le Jayenge (1995)
– Saanen: St. Peters Kirche, Bahnhof, Brücke, Flughafen
– Thun, Interlaken
– Montbovon: Kirche St. Grat
– Gstaad: Early Beck Shop (Bachna Ae Haseeno hat ebenfalls ein Szene in diesem Geschäft), Bus Station, Promenade
– Zweisimmen Bahnhof

Bachna Ae Haseeno (2008) mit Ranbir Kapoor und Minissha Lamba
– Gstaad:  Kirche, Early Beck Shop
– Rouge Mont:  Bahnhof

Don 2 (2011) mit Shah Rukh Khan
– Grossmünster Kirche

Laaga Chunari Mein Daag (2007) mit Rani Mukherji, Abhishek Bachchan
– Luzern:  Chapel Brücke, Jesuitenkirche
– Bern: Zeitglockenturm

Darr (1993) mit Shah Rukh Khan und Juhi Chawla
– Genfer See
– Jungfrau Joch-Terrasse

MausamMausam (2011) mit Sonam Kapoor, Shahid Kapoor
– Zürich, Niederdorf: Bahnhof
– Gstaad

Yes Boss (1997) mit Shah Rukh Kan und Juhi Chawla
– Schadau Schloss
– Bern: Zeitglockenturm
– Zug von Zweisimmen nach Montreux

Jeena Sirf Mere Liye (2002) mit Kareena Kapoor und Tusshar Kapoor
– Locarno, Zürich, Melide

Sangam
– Grand Hotel Gießbach
– Trummelbach Wasserfall

Die Schweiz diente noch weiteren Filmen aus der Hindi-Filmindustrie:

  • Chori Chori Chupke Chupke (2001) mit Preity Zinta, Rani Mukherji, Salman Khan
  • Mohabbatein (2000) mit Aishwarya Rai und Shah Rukh Khan
  • Veer Zaara (2004) mit Preity  Zinta und Shah Rukh Khan
  • Phir Bhi Dil Hai Hindustani (2000) mit Juhi Chawla und Shah Rukh Khan
  • Mujhse Dosti Karoge! (2002) mit Hrithik Roshan, Rani Mukherjee und Kareena Kapoor
  • Jigar (1992) mit Ajay Devgn und Karishma Kapoor
  • Hum Aapke Dil Mein Rehte Hain (1999) mit Kajol und Anil Kapoor
Der Artikel Bollywood in der Schweiz wurde zuletzt aktualisiert am 22 Juni 2014 von Redaktion

Die derzeit mächtigsten und beliebtesten Stars der Bollywood Film-Welt

Die neue Generation von Bollywood Schauspielern hat es sehr schwer gegen die „alten Hasen“ zu bestehen. Zwar stehen sie den Stars in Punkto Aussehen und Bekanntheit in nichts nach, aber trotzdem regieren eher die Schauspieler aus den 90er Jahren die Leinwände und das Business, vor allem ist das deutlich bei den Männern zu sehen. Neueinsteiger wie Ranbir Kapoor, Arjun Kapoor oder Ranveer Singh haben es allerdings schon geschafft Fuß in Bollywood zu fassen.

Gegen die großen „Khans“, also ShahRukh Khan, Aamir Khan und Salman Khan, reichen die Neulinge natürlich noch längst nicht ran. Sie sind die Kings of Bollywood, schon alleine der Name lässt tausende Fans in die Kinos stürmen.

Wer genau sind die Top Schauspieler in Bollywood?

ShahRukh Khan (SRK)

SRK

Als aller erstes fällt einem da natürlich Shah RukhKhan ein, der auch gerne liebevoll „King Khan“ genannt wird. Seit den 90er Jahren kann man ihn auf der Leinwand sehen. Mit seinen mittlerweile schon fast 50 Jahren steht er den jüngeren Schauspielern aber bisher in nichts nach. Er übernimmt die Rolle eines jungen Vaters oder Romantikers, aber auch Rollen als Superheld in „Ra.One“ (2011) oder eines Armee Offizieren in „Jab Tak Hai Jaan“(2012). Jeder seiner Filme schießt an die Spitze der Kinocharts und speziell außerhalb Indiens und speziell in in Deutschland steht er ganz oben auf der Liste der beliebtesten Bollywood Schauspieler.

Er gehört dazu noch zu den mächtigsten der gesamten Filmbranche. Nicht nur als Schauspieler kann……..

Aamir Khan

Aamir Khan

Ein weiterer „Khan“ in der Liste ist Aamir Khan (Taare Zameen Par, Dhoom 3, u.v.m.). Als „Mr. Perfektion“ unterschreibt der 48-Jährige für nur einen Film im Jahr, um sich dann akribisch für den Film vorzubereiten. Er arbeitet immer sehr hart an sich, damit seine Rolle in dem Film so wird, wie er sich sie vorgestellt hat. Aber er ist nicht nur für seine herausragende Schauspielerische Leistung bekannt, sondern auch für seine Vermarktungskünste.

Keinem anderen gelingt es so wie ihm, sich und seine Filme am besten zu verkaufen. Außerdem macht er auch hinter der Kamera als Regisseuer eine gute Figur. Die gesamte indische Filmindustrie zollt Aamir Khan großen Respekt.

Priyanka Chopra

Priyanka Chopra

Eine weitere Person, diesmal kein „Khan“, ist Priyanka Chopra. Sie ist eine der vielen wunderschönen Frauen Bollywoods. Sie ist nicht nur für ihre Rolle in „Krrish, der Sternenheld“ (2006) mit Hrithik Roshan oder in „Don – Das Spiel beginnt“ (2006) bekannt.

Priyanka Chopra kann außerdem singen und ist derzeit dabei die Menschen außerhalb ihres Landes Indien für sich zu gewinnen. Schon jetzt ist Priyanka Chopra ein sehr begehrte Schauspielerin und Model. Sollte sie weiterhin so erfolgreich sein in ihrer Karriere, wird sie sicherlich zu den TOP weiblichen Stars aller Zeiten in der indischen Filmindustrie aufsteigen.

Salman Khan

Salman Khan

Nun kommen wir doch wieder zu einem Khan. Er ist super beliebt und seine Filme sind Kassenschlager. Wir sprechen über den fast gleichaltrigen Salman Khanm welcher neben ShahRukh Khan derzeit zu den erfolgreichsten Bollywoods zählt.

Längst spielt er nicht mehr nur die Romantischen Rollen, ähnlich wie ShahRukh Khan früher, denn er weiß genau wie man auch mal so richtig „draufhaut“. Das bewies er unter anderem in Action-Filmen wie „Ek Tha Tiger“ (2012).

Wahrscheinliche für einige überraschend in der Liste der mächtigen Bollywood-Stars, ist die noch recht junge Katrina Kaif. Sie hat schon mit einigen der größten Stars gearbeitet, 2003 z.B. neben Salman Khan in „Maine Pyaar Kyun Kiya – Warum habe ich mich verliebt“. Aber spätestens nachdem sie neben Shah Rukh Khan in „Jab Tak Hai Jaan“ (2012) zu sehen war, zählt sie zu einer der bekanntesten und begehrtesten Schauspielerinnen Bollywoods.

Katrina Kaif

Katrina Kaif

Auch Aamir Khan hatte das Vergnügen neben Katrina Kaif in einem Film zu spielen. Die großen Kahns konnte Katrina Kaif also bereits hautnah erleben, besonders Salman Khan war von ihr begeistert.

Als weiteren „Khan“wäre noch Saif Ali Khan zu nnen. Der 43-Jährige gilt als risikofreudiger Schauspieler, denn er experimentiert gerne mit den unterschiedlichsten Rollen. Und jeder dieser Rollen spielt er mit viel Leidenschaft. Zwar ist er nicht mehr all zu oft auf der Leinwand zu sehen, seine Macht und damit seine Fans sind noch gewaltig.

Om Shanti Om Wallpaper

Om Shanti Om Wallpaper

Um eine weitere Powerfrau mit blendenden Zukunftsaussichten zu nennen, möchten wir gerne Deepika Padukone mit erwähnen. So richtig bekannt wurde sie gleich zu Anfang ihrer Karriere mit Farah Khan’s Om Shanti Om, an der Seite vom Megastar ShahRukh Khan. Deepika Padukone gehört mittlerweile zu den Top-Schauspielern mit hogen Gagen in Bollywood.

Schon in ihrem ersten Film „Om Shanti Om“ (2007) überzeugte sie das Publikum und ist seit dem nicht mehr von der Leinwand wegzudenken. Es gibt wenige Stars welche es geschafft haben, drei erfolgreiche Blockbuster hintereinander zu drehen. Deepika Padukone ist bei der Auswahl ihrer Filme sehr kritisch, und sucht sich nur die Filme aus, die wirklich zu ihr passen.

Vidya Balan

Vidya Balan

Kommen wir zu Vidya Balan, sie wird die „weibliche Khan“ in Bollywood genannt. Sie ist die einzige Schauspielerin, die mit den anderen Schauspielern an den Kinokassen mithalten kann.

Anders als andere Schauspielerinnen ist sie nicht nur schönes „Beiwerk“ in den Filmen, sondern spielt meist eine unersetzliche Hauptrolle mit außergewöhnlich guten Leistungen und einer unverwechselbaren Mimik.

Ein weiteres Schwergewicht ist Akshay Kumar. Er ist der ungeschlagene Comedy-King der letzten Jahre. Das macht den 46-Jährige zu einem der gefragtesten Schauspieler in Bollywood. Leider fehlt es ihm, bei der Wahl seiner Filme, an Vielfalt.

Das Leben der Sonakshi Sinha hat sich, seit sie neben Salman Khan in „Dabangg“ (2010) zu sehen war, komplett verändert. Der Filmerfolg katapultierte sie direkt an die Spitze der begehrtesten Schauspielerinnen in Bollywood. Seit 2010 hat sie für 12 Filme unterschrieben, und die meisten ihrer bisherigen Filme wurden sehr erfolgreich. Wer weiß was die Zukunft für Sonakshi Sinha noch so bringt…

Man erkennt, dass die Meisten dieser hier vorgestellten Schauspieler keine Newcomer mehr sind. Der Erfolg kommt meist nicht sofort, man muss ihn sich erst hart erkämpfen. Es gibt natürlich noch viele andere Schauspieler, die vor allem für ihre Bollywood Filme bekannt und nicht mehr wegzudenken sind. Doch diese Auflistung zeigt vor allem die Schauspieler die sich in den letzten Jahren konsequent in der Branche gehalten haben.

Die Neueinsteiger müssen sich neben der harten Filmbranche nun auch noch gegen die vielen bekannten und beliebten Schauspieler beweisen.

Das ist einer der Gründe, warum es neue Schauspieler immer sehr schwer haben werden. Speziell in Indien werden die bekannten „Mainstream-Stars“ göttergleich verehrt und Neulinge haben es daher schwer sich in die Herzen der Zuschauer dauerhaft zu spielen. Doch wenn sie sich dann einmal in der Filmwelt bewiesen haben, sind die ersten Schritt für eine ähnliche Karriere wie die großen „Khans“ getan…

Der Artikel Die derzeit mächtigsten und beliebtesten Stars der Bollywood Film-Welt wurde zuletzt aktualisiert am 22 Juni 2014 von Redaktion
Padmanaba01 @ flickr.com

Indien entdecken mit kleinem Geldbeutel

Faszinierende Kulturen, exotische Vielfalt, tropische Temperaturen und traumhafte Strände: Indien ist ein Erlebnis für die Sinne, wie es jeder Budgetreisende einmal erleben sollte. Das Land, das sich in den letzten Jahren durch Bollywood und das längst auch in der europäischen Küche beliebte „Curry“ einen Namen gemacht hat, steht bei Rucksackreisenden und unternehmungslustigen Abenteuern immer öfter an Stelle 1 auf ihrer Länderwunschliste.

Wer Indien einmal bereist hat, den lässt das Land nicht mehr los: Zwar sprechen die meisten Reisenden eher von einer Hass- als von einer unsterblichen Liebe zu diesem einzigartigen Ländergiganten in Südasien, doch das einmalige Begeisterungspotential Indiens wird dabei mit Sicherheit nicht in Frage gestellt.

Nord, Süd, West, Ost – oder gleich einmal durchs ganze Land?

Wer zum ersten Mal nach Indien reist, der sollte sich entweder ein entsprechend großzügiges Zeitfenster für diese Reise nehmen oder sich auf eine durch akutes Fernweh ausgelöste, zeitnahe Rückkehr in das Land einstellen. Nicht umsonst zählt Indien zu den vielfältigsten und abwechslungsreichsten Reisezielen der Erde: Mehrere hundert Volksgruppen, Religionen und Sprachen machen Indien zu einem einzigartigen Flickenteppich der Kulturen und einem unvergleichlichen Abenteuerparadies für entdeckungsfreudige Urlauber und Reisende.

Es lohnt sich, sich nicht allein auf eine Region Indiens zu beschränken, sondern das Land in seiner skurril-faszinierenden Gesamtheit kennenzulernen – oder zumindest den Besuch von zwei oder drei benachbarten Regionen zu verbinden. Vom nah am Himalaya gelegenen Norden mit seinen historischen Städten über das chaotisch-lebhafte Zentralindien bis hin zum tropischen Süden mit endlosen Teeplantagen, ist garantiert für jeden Geschmack etwas dabei.

Alt trifft Neu: Must-See Städte in Indien

Kaum ein Land versteht es so gut, den schnellen Vormarsch der Neuzeit mit traditionell-althergebrachtem Charme zu verbinden, wie das moderne Indien. Farbenfrohe Saris huschen durch das allgegenwärtige Verkehrschaos von Bussen, Taxen und Rikschas; Kühe spazieren seelenruhig vorbei an britischer Kolonialarchitektur, und Tempel aller nur erdenklichen Religionen schmücken Straßenecken und Hinterhöfe – die Flut an Sinneseindrücken ist insbesondere in indischen Großstädten hoch und hält so einige Überraschungen für Indien-Neulinge bereit.

Friar's Balsam @ flickr.com

Friar’s Balsam @ flickr.com

Wer sich einmal an das alltägliche Chaos gewöhnt hat, der kann in Indiens Metropolen problemlos jeden Tag Neues entdecken. Neben Mumbai, der modernsten und größten der indischen Großstädte, zählen natürlich auch die Hauptstadt Neu Delhi und der Handelshafen Kalkutta zu den interessanteren Städteausflügen. Ein Abstecher ins Landesinnere ist aber mindestens ebenso empfehlenswert für alle, die nichts gegen ein wenig Kultur und Geschichte einzuwenden haben. Zu den historischen Städteperlen Indiens zählen:

  • Agra (mit dem Taj Mahal)
  • Varanasi
  • Udaipur
  • Jaipur
  • Jodhpur
  • Hampi

Grundsätzlich gilt: je kleiner die Stadt, desto günstiger nicht nur die Alternativen für Unterkunft und Verpflegung, sondern desto authentischer auch das Indienerlebnis.

Strandurlaub, Kulturreise oder Trekkingtrip? In Indien ist nichts unmöglich

Wie bereits erwähnt, ist Indien ein Land von außergewöhnlicher Vielfalt – hinsichtlich seiner Menschen ebenso wie seiner Landschaften und Unternehmungsmöglichkeiten. Im Grunde bietet Indien sowohl Naturliebhabern als auch Kulturfans, Badenixen und Sonnenanbetern die freie Wahl an Ausflugsoptionen. Neben den traditionellen Strandhotels Goas und der indischen Westküste gibt es so noch einige weitere, spannende Arten, um Indien auf eigene Faust zu entdecken. Highlights beinhalten:

  • Trekking in McLeod Ganj, dem Exilort des Dalai Lama und dem geografischen Tor zum Himalaya
  • Yoga-Unterricht in einem Aschram, einem hinduistischen Meditationszentrum
  • Kamelreiten nahe der pakistanischen Grenze
  • Hausbootmiete in den idyllisch-verschlafenen Küstengewässern Keralas im Süden
  • Tigersafari in einem der unzähligen Nationalparks, zum Beispiel dem Bandhavgarh oder dem Corbett Nationalpark
  • Klosterrundreise und Gletscherbesuch in der buddhistischen Region Sikkim
  • die Teilnahme an einem landestypischen Festival, zum Beispiel dem farbenfrohen Holi-Festival im Frühjahr oder dem Lichterfest Diwali im Herbst

In Indien wird es niemals langweilig – garantiert!

Padmanaba01 @ flickr.com

Padmanaba01 @ flickr.com


Budget-Tipps für Indien

Die beste Nachricht zum Schluss: Indien zählt nach wie vor zu den billigsten Ländern der Welt. Während es beim Reisebudget nach oben hin erwartungsgemäß keine Grenze gibt, ist es mit ein wenig gutem Management und entsprechenden Insidertipps durchaus möglich, mit 300-500 Euro pro Monat auszukommen – oder sogar mit weniger.

Hier lautet die Devise: „gewusst, wie“. Auch die Planung der An- und Abreise spielt eine wichtige Rolle, da hier ein großer Kostenpunkt anfallen kann. Hier lohnt sich auch ein Vergleich der verschiedenen Anbieter, um einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Kosten zu erhalten. Wer Indien auf authentische und für den Geldbeutel schonende Art und Weise kennenlernen möchte, der darf sich zunächst auf einige höchst interessante Stunden im öffentlichen Nahverkehr einstellen. Von den städtischen Rikschas und Taxis reicht das bis hin zu den notorisch überfüllten Zügen des gigantischen Landes.

Zugfahren in Indien ist ein Abenteuer, das bei ein wenig Vorausplanung und rechtzeitiger Buchung keinesfalls zum Albtraum verkommen muss, sondern vielmehr zu einem der interessantesten Momente des ganzen Urlaubs werden kann. Statt den Kontakt mit den Einheimischen zu scheuen, lohnt es sich, ihn zu suchen: können sie bisweilen auch aufdringlich wirken, so sind die Inder in der Regel doch überaus gastfreundlich und interessiert am gemeinsamen Austausch der Kulturen.

Ein weiterer Höhepunkt einer jeden Indienreise ist die exzellente Küche des Landes. Der kleine Geldbeutel ist mit Hinblick auf die kulinarischen Genüsse Indiens sogar der bessere: nicht in den großen Restaurants, sondern in den auch von Einheimischen frequentierten Lokalen gibt es das wirklich authentische indische Essen: Scharf, würzig und nahrhaft muss es sein, um diesen Titel zu verdienen. Experimentierfreudigkeit zahlt sich aus! Street Food gilt es aber, ebenso wie Leitungswasser und Milchspeisen, dennoch zu vermeiden – zu niedrig sind die Hygienestandards in Indien, um den westeuropäischen Mägen auf Dauer gut zu bekommen.

Faszinierend, anstrengend, verblüffend, frustrierend: Indien ist ein Land schier unbegrenzter Möglichkeiten, das eine jede Reise zum unvergesslichen Erlebnis machen kann. Stets überfüllt, laut und bunt ist es auch stets berauschend und bezaubernd – und damit die perfekte Herausforderung für Neulinge wie auch alte Hasen im Reisebusiness. Um die Nerven nicht all zu sehr zu strapazieren, hier abschließend noch einmal eine kleine Zusammenfassung der besten Budget-Tipps für Indien:

  • rechtzeitig Planen: Zugtickets im Voraus oder in örtlichen Reisebüros buchen
  • Recherche: wo sind die günstigen Guest Houses?
  • Rundreise statt Städtetrip: die typischen Touristenorte verlassen und das Landesinnere erkunden
  • Verhandeln: ganz gleich, ob auf dem Markt oder der Jagd nach dem richtigen Souvenir

Und am Wichtigsten: Neues ausprobieren und eine andere Perspektive kennenlernen. Andere Länder, andere Sitten!

Unser Tipp: Weitere Infos zum Thema Reisen in Indien gibt es auch auf der offiziellen Tourismus-Seite der Regierung -> www.incredibleindia.org.

Der Artikel Indien entdecken mit kleinem Geldbeutel wurde zuletzt aktualisiert am 22 Juni 2014 von Redaktion
Videobuster Logo

Bollywood Filme in Online-Videotheken ausleihen

Wer kennt das nicht. Man sitzt abends oder am Wochenende zu Hause und überlegt welchen Film man sich anschauen kann. Und dann bekommt man Lust auf einen Bollywood Film, von dem die beste Freundin einem letztens erzählt hat, und den man noch nicht gesehen hat. Ärgerlich, wenn die Stadt schon „geschlossen hat“ und man den Film auch sonst nirgends ausleihen kann. Nirgends? Das stimmt nicht ganz: Seit ein paar Jahren gibt es viele Online-Videotheken, bei denen man sich Filme zum günstigen Preis ausleihen kann.

Maxdome Logo

Maxdome Logo

Das geht ganz bequem vom Computer aus. Oder man sucht sich die Filme aus, bekommt sie nach Hause geschickt und kann sie sich dann angucken. Die Vielfalt ist mittlerweile recht groß in diesen Angeboten. Bei „Maxdome“ zum Beispiel gibt es eine eigene Rubrik „Bollywood“ und auch eine Suchleiste, um direkt nach einem Film zu suchen. Dort findet man die unterschiedlichsten Bollywood Filme und es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Zwar ist die Auswahl nicht ganz so groß, aber die bekanntesten Filme sind vorhanden. Bei „Maxdome“ kann man sich die Filme einfach online leihen, sie kosten von 0,49 € – 5,99 € für 48 Stunden.

Watchever Logo

Watchever Logo

Dann gibt es noch „Watchever“, dort gibt es keine Rubrik mit „Bollywood“, man müsste sich durch die anderen Rubriken durchkämpfen und nach dem passenden Film suchen. Leider gibt es auch keine spezielle Bollywood-Suchfunktion bzw. Rubrik. Die Auswahl an Bollywood Filmen ist dort wirklich noch sehr gering. Es handelt sich hierbei meistens um B-Filme. Wenn man die Rubrik „Romantik“ durchsucht, findet man vielleicht einen, höchstens zwei bekannte Bollywood Filme, und die sind dann zugleich noch sehr alt. Aktuelle Filme sucht man dort daher vergeblich.

Lovefilm Logo

Lovefilm Logo

Um Filme bei „Watchever“ anzuschauen, muss man sich dort anmelden, für 8,99€/Monat und man kann jeden Monat seinen Account wieder kündigen. Ein anderer Anbieter ist „Lovefilm“ vom Giganten Amazon, dort wird einem ermöglicht sich entweder die Filme on Demand, d.h. direkt online anzugucken, oder sie sich nach Hause senden zulassen, was dann natürlich ein bisschen dauert. Bei „Lovefilm“ gibt es eine Rubrik namens „Bollywood“. Die Auswahl an Filmen, die man sich online angucken kann, ist sehr viel geringer als die Auswahl an Filmen, welche man sich zuschicken lässt.

Außerdem sind die indischen Filme, die man sich dort online anschauen kann, nicht die aller neusten. Bei der Möglichkeit der Zusendung jedoch, gibt es auch bei den aktuelleren Filmen eine größere Auswahl. Der Versand dauert je nachdem 1-2 Tage. Um sich Filme anzuschauen, muss man vorher bei „Lovefilm“ angemeldet sein, um sich dann für ein entsprechendes Leih-Paket zu entscheiden. Lovefilm gehört zu den besten und beliebtesten Online-Videotheken in Deutschland.

Videoload Logo

Videoload Logo

Nun kommen wir noch zu „Videoload“. Auch dort gibt es wieder keine Rubrik mit „Bollywood“ und auch keine Suchleiste, um sich im Vorfeld zu informieren ob es den gesuchten Film gibt. Die Auswahl dort hält sich im kleinen Maße. Beim durchstöbern der Filme findet man höchstens drei oder vier Bollywood Filme. Die sind zwar aktuell, aber wenn man spezifische Filme sucht, wird man hier nicht fündig.

Videobuster Logo

Videobuster Logo

Als letzten Anbieter in unserem kleinen Online-Videotheken Artikel gibt es noch „Videobuster“. Dem Anbieter ist „Bollywood“ anscheinend nicht fremd. Es gibt eine eigene Rubrik für die indischen Filme und zusätzlich noch eine Suchfunktion. Die Auswahl dort ist wirklich sehr groß, es gibt aktuelle und ältere, bekannte und nicht so bekannte Filme. Hier geht einem wirklich das Bollywood Herz so richtig auf. Filme kosten, wenn man sich diese online anschaut 1,99€, und bei der Option „Versand nach Hause“ lässt man 5,90€ und mehr pro Monat im Abo beim Anbieter.

Zwar gibt es Online-Videotheken die eine kleine Auswahl oder gar keine Auswahl an Bollywood Filmen haben, aber es existieren genauso Online-Videotheken, welche eine große Auswahl an den verschiedensten Bollywood Filmen anbieten. Sie sind eine gute Alternative zum klassischen „Filme kaufen“ und sind insgesamt auch nicht so teuer. Natürlich könnte die eine oder andere Online Videothek ihr Angebot an Bollywood Filmen noch erweitern und ausbauen, aber wenn man auf der Suche nach einem bestimmten Film ist, wird man auf Seiten wie „Videobuster“ oder „Lovefilm“ bestimmt fündig.

Der Artikel Bollywood Filme in Online-Videotheken ausleihen wurde zuletzt aktualisiert am 22 Juni 2014 von Redaktion
indischer Chauffeur

Ein Roadtrip durch Indien – nichts für schwache Nerven

indischer Chauffeur

© Photodisc/Thinkstock

Wer sich auf den Straßen Deutschlands regelkonform verhält und defensiv fährt, dessen Bild eines geordneten Straßenverkehrs wird in Indien auf den Kopf gestellt. Touristen, die mit einem Mietauto durch das Land reisen, müssen cool bleiben – oder sich von einem Fahrer chauffieren lassen.

weiterlesen…

Der Artikel Ein Roadtrip durch Indien – nichts für schwache Nerven wurde zuletzt aktualisiert am 30 Juni 2015 von Redaktion
Bolly-Wood Tags:   ,  ,  ,  ,  ,  ,  ,