Portal Anmeldung!
Bollywood App!
ANZEIGE

0 B¦ollys (angemeldet?)
Bolly-LogB¦ollys  verdienen...
Bolly-Log

Das Lieblingsessen der Bollywood-Stars

Bollywood-Schauspieler arbeiten in einem glamourösen aber hektischen Business. Stars wie Shah Rukh Khan drehen jedes Jahr bis zu fünf Filme und haben nur wenig Freizeit. Was essen unsere Lieblingsschauspieler aus Bollywood also, um die nötige Energie für den stressigen Alltag zu bekommen?

Salman Khan

Salman Khan

Salman Khan ist einer der beliebtesten Bollywood-Schauspieler, und wenn er nicht gerade für ein weiteres herzerwärmendes Drama wie Bajrangi Bhaijaan vor der Kamera steht, isst er gern traditionelles südasiatisches Essen. Dank des vollen Aromas ist Biryani eins seiner Lieblingsgerichte – auch die größten Stars der Kinoleinwand lieben traditionelles, bodenständiges Essen!

Alia Bhatt hat dank romantischen Filmen wie Student of the Year den Aufstieg zu einem der größten Bollywood-Stars in Windeseile geschafft. Und bei diesem hektischen Alltag ist es für Alia schwer, Zeit für frisches und gesundes Essen zu finden. Oftmals gibt es nichts Besseres als einfache Pommes frites, um den Blutzuckerspiegel zu erhöhen.

Katrina Kaif

Katrina Kaif

Und wer glaubt, dass das eine ungewöhnliche Wahl für eine der besten Schauspielerinnen aus Bollwood ist, dem sei gesagt, dass Alias Freundin Katrina Kaif zugegeben hat, dass sie ein großer Fan von Zimtschnecken ist, die sie am liebsten im Café Saltwater in Mumbai isst.

Aber einige Schauspielerinnen bevorzugen gesünderes Essen. Shraddha Kapoor hält ihre gute Figur, die sie in Filmen wie Aashiqui 2 präsentiert, dank gesunden Gerichten wie Sushi.

All das aufgezählte Essen mag auf den ersten Blick ungewöhnlich für Bollywood-Stars erscheinen, aber es gibt auch Schauspieler, die traditionellere Gerichte bevorzugen. Ranbir Kapoor, der Star aus Ae Dil Hai Mushkil, liebt Jungli-Curry mit Hammel, um sich nach seinen Leinwandabenteuern zu stärken. Läuft dir schon das Wasser im Munde zusammen?

Indisches Essen

Indisches Essen (©flickr / hildgrim)

Indische Küche gibt es glücklicherweise auch in Deutschland zu essen, mit einer breiten Auswahl an Restaurants. Dank Lieferdiensten kannst du dir die Leckerbissen in fast allen Regionen bequem zu dir nach Hause liefern lassen. So kannst auch du Ranbirs leckere Lieblingsgerichte probieren.

Und zu guter Letzt, um uns zurück auf den Boden der Tatsachen zu holen, möchten wir noch den Newcomer Varun Dhawan erwähnen, der ziemlich traditionelles Fast Food-Essen liebt. Auch wenn der Star vor Kurzem aufgrund von anstößigen Szenen in seinem Film Badrinath Dulhania für Diskussionen gesorgt hat, scheint es, als wäre sein Lieblingsessen weniger kontrovers. Varun isst am liebsten Pizza, wenn er sich während der Dreharbeiten am Set stärken will.

Der Artikel Das Lieblingsessen der Bollywood-Stars wurde zuletzt aktualisiert am 15 Mai 2017 von Redaktion
Bollywood

Bollywood Filme kaufen und verkaufen

Bollywood

Bollywood

Bollywood-Filme auf DVD oder Blu-ray zu besitzen und sich immer wieder zu Hause anzuschauen, ist für die Fans nicht nur in Deutschland eine gute Methode ihre Lieblingsfilme immer wieder zu erleben. Doch woher kauft ihr eure Filme und was für andere Möglichkeiten gibt es Bollywood Filme zu kaufen?

Unter anderem kann man einfach in den Elektrohandel des Vertrauens gehen und die Filme ab Filmrelease kaufen. Manchmal hat man auch auf den örtlichen Flohmärkten Glück, und der ein oder andere Bollywood-Film wird angeboten. Eine andere Möglichkeit ist es in einen Indischen Laden zu gehen. In Indischen Läden gibt es oftmals eine große Auswahl an verschiedenen, günstigen Bollywood Filmen, auch auf Deutsch oder mit deutschen Untertiteln. Dort hat man auch manchmal Glück und bekommt unbekanntere Filme, die es sonst in Deutschland nicht zu kaufen gibt.

Aber in einer Welt, in der Online-Käufe immer beliebter werden, gibt es natürlich auch im Internet gute Möglichkeiten Bollywood-Filme zu kaufen – und sogar zu verkaufen. Die bekanntesten sind wohl Online-Versandhäuser. Dort kann man Bollywood-Filme kaufen, jedoch meistens für fast denselben Preis wie im Elektrohandel. Vorteil dabei ist jedoch, dass man den Film vorbestellen kann und er am Erscheinungsdatum zu einem nach Hause geliefert wird. Bei Online-Auktionshäusern wie ebay.de kann man seine Filme nicht nur verkaufen, sondern auch kaufen. Um den Film seiner Wahl jedoch zu einem günstigen Preis zu bekommen, muss man meist Glück haben.

Happy New Year - Bollywood

Happy New Year

Eine weitere Alternative ist die bekannte Filmauktionsseite Filmundo.de. Auf dieser Seite können private Personen ihre Filme zum Verkauf anbieten und natürlich auch Filme zu einem guten Preis kaufen. Man kann auf die Filme bieten oder sie sofort kaufen, damit umgeht man die Auktion. Außerdem kann man zu manchen Filmangeboten auch einen Preisvorschlag senden, der Preis ist dann verhandelbar. So bekommt man bestimmt das meiste für sein Geld.

Auf Filmundo findet man nicht nur aktuelle Filme sondern auch ältere und unbekanntere Werke. Außerdem gibt es für uns Bollywood Fans (http://www.filmundo.de/bollywood-filme-ab-18/), eine separate Seite mit Bollywood-Filmen ab 18 Jahren. Die gute Sache daran ist, dass man diese Filme nur kaufen kann, wenn man vorher einen Altersnachweis vorlegt. Eine gute Maßnahme für den Jugendschutz. Und für alle diejenigen, die Volljährig sind, eine gute Möglichkeit Bollywood-Actionfilme zu kaufen, die man sonst eher schwer findet. Und wenn man seine Bollywood-Filme verkaufen möchte, bietet der Anbieter auch eine gute Plattform.

Es müssen also nicht immer die großen Online-Versandhäuser sein, auch andere Seiten bieten alles, was das Bollywood-Herz begehrt. Wo kauft ihr denn eure Bollywood-Filme und Fanartikel? Und kennt ihr noch andere Internetseiten, auf denen man Bollywood-Filme kaufen und verkaufen kann? Wir würden uns freuen eure Erfahrungen und Meinungen zu hören.

Der Artikel Bollywood Filme kaufen und verkaufen wurde zuletzt aktualisiert am 30 Januar 2016 von Redaktion
Dil Dhadakne Do

Wie Bollywood Modetrends setzt

Filme und Mode hängen untrennbar zusammen. Das ist spätestens seit Audrey Hepburn unumstritten. Doch nie zuvor wurde die Filmmaschinerie von den Modeschöpfern so sehr als Werbeplattform genutzt, wie die letzten Monate. Und noch ein Trend geht mit dieser Entwicklung einher: Die neuen Topmodels sind nicht mehr bei einer Modelagentur unter Vertrag oder tragen Size 0. Sie heißen Gwyneth Paltrow, Geena Davis oder Scarlett Johansson.

Schauspielerinnen sind als Models so gefragt wie nie zuvor und die Brands streiten sich regelrecht um die Werbeplätze in Filmen. Doch nicht nur Hollywood rückt immer mehr in den Fokus der Fashionindustrie, auch Bollywood setzt mittlerweile Trends und umgekehrt lässt sich in Indien ein starker Hang zu westlicher Kleidung verzeichnen.

Trendsetting durch Filmstars

Wie der Mechanismus der Testimonials in der Filmszene abläuft, lässt sich besonders gut am Beispiel Kim Basinger beobachten. Als die Oscar-Nominierte kurz vor der Preisverleihung das Bild eines Kleides von Escada in der Vogue entdeckte, wollte sie unbedingt ein solches für die Oscar-Nacht tragen. Einmal geschehen, nahm sie darin ihre Auszeichnung entgegen und nur kurze Zeit später boomten die Verkäufe bei der Marke Escada.

Dil Dhadakne Do

Dil Dhadakne Do

Ein Phänomen, das in dieser Art schon häufig beobachtet werden konnte und welches von den Designern mittlerweile gezielt genutzt wird. Die Schauspielerinnen sowie auch männliche Darsteller werden für spezielle Events mit Mode, Schmuck und Accessoires im Wert von mehreren Tausenden, manchmal sogar über einer Million Dollar ausgestattet. Klar, in der Regel sind diese Roben nur geliehen, schließlich kann sich ein Star darin sowieso nur ein einziges Mal blicken lassen.

Auf dem roten Teppich wird dann mehrmals für die Medien erwähnt, von welchen Marken die Kleidung stammt und prompt schießen die Verkäufe in die Höhe. Effizienter könnten weder TV-Werbesports noch Online-Kampagnen sein. Eine Entwicklung, die bereits über die USA hinausgeht und sich bis nach Bollywood ausgebreitet hat.

Kommt die indische Mode nun als Trend nach Deutschland?

In Indien hat die Mode derweil eine ganz eigene Kultur. Nicht nur die Farben und Schnitte sind denkbar kulturell geprägt, auch das äußere Erscheinungsbild an sich ist in Indien vielen Menschen wichtiger als zum Beispiel in Deutschland. Denn die Kleidung repräsentiert den sozialen Status und sorgt somit für Achtung und Respekt beim Gegenüber. Vor allem die farbenfrohen Stoffe haben es nun auch den westlichen Frauen angetan. Immer mehr indische Modeboutiquen und Online Shops sprießen aus dem Boden. Und selbst die bekannten Modemagazine werden mittlerweile auf den Trend aus Indien aufmerksam.

Die Experten sind sich einig: Dass die indische Mode in Deutschland derzeit so einen Aufschwung erlebt, hängt unmittelbar mit dem Erfolg der Bollywood-Filme zusammen. Vor allem die Kleidung der bekannten Hauptdarsteller und Hauptdarstellerinnen werden häufig im Internet gegoogelt. Die bunten Roben sind auch für spezielle Anlässe, wie eine Gala oder Hochzeit, durchaus zum beliebten Style geworden.

Was macht die indische Mode so besonders?

Die Mode aus Indien ist denkbar gegensätzlich zu den heimischen Trends. Genau hierin liegt jedoch auch die Faszination des Anderen. Die indische Mode verleiht dem Träger bzw. der Trägerin einen natürlichen Stolz und Glamour. Die wichtigsten Merkmale der indischen Mode sind folgende:

Damen Herren
Die Verhüllung ist besonders wichtig: Kopf, Hals, Bauch, Taille, Arme und Füße bis zum Knöchel dürfen sichtbar sein, der Rest ist stets bedeckt. Die traditionelle Kleidung der Herren besteht aus Kurtas, Lungis und Dhotis.
Klassisches Beispiel für die Damenmode in Indien ist der Sari. Legerer sind weite Hosen zu langen Hemden oder Tuniken.
Die Kleider bzw. Saris werden kunstvoll gebunden oder geknotet, niemals aber genäht. Zahlreiche Inder tragen zudem einen Turban, welcher die Kaste verrät.
Unter dem Sari wird ein bauchfreies Oberteil getragen, welches von vorne verschließbar ist. Männermode ist in Indien ebenso farbenfroh wie die Damenmode.

Die Mode aus Indien zeichnet sich zudem durch exzellente Materialqualität aus. Alle Stoffe sind handgewebt und teilweise sogar -bestickt. Die Schals bestehen in der Regel zu 100 Prozent aus Seide und ansonsten werden außer Baumwolle kaum Zusatzstoffe verwendet. Wichtig ist, dass indische Mode stets eine klare Botschaft sendet. Es ist also nicht unbedingt ratsam, das Kleidungsstück aus dem Blauen heraus zu kaufen.

In Indien hält die westliche Mode Einzug

Deepika Padukone

Deepika Padukone

Während in Deutschland die indische Mode immer beliebter wird, hält andersherum in Indien die westliche Mode Einzug. Selbst Bollywood-Star ShahRukh Khan zeigt sich immer häufiger im legeren westlichen Look. Dabei muss es nicht einmal der Anzug sein: Luftige T-Shirts und lässige Jeans im Look der Def-Shop-Styles, die hier auf der Webseite zu sehen sind, erfreuen sich nun auch in der indischen Gesellschaft immer größerem Zulauf.

Der Grund liegt auch hier wieder in der Medialisierung und vor allem an den Filmen: Je mehr sich die Hollywood-Produktionen über das Internet auf das Land verbreiten, desto mehr wächst in den Menschen der Wunsch nach der westlichen Mode.

Die indischen Frauen schätzen daran vor allem die Nützlichkeit, den Komfort und die Variabilität. In der Technopak-Studie zu den Trends auf dem indischen Bekleidungsmarkt wurde zudem als Grund genannt, dass in Indien immer mehr Frauen in den Arbeitsmarkt einsteigen. Hier besetzen sie zunehmend internationale Posten. Die westliche Kleidung ist da häufig die komfortablere und modernere Variante. Den Experten zufolge soll dieser Trend auch in Zukunft weiter anhalten, wenn nicht sogar wachsen.

Der Artikel Wie Bollywood Modetrends setzt wurde zuletzt aktualisiert am 26 Juli 2015 von Redaktion
Männer in Lungi

Reise nach Indien 2014 – Meine Erfahrungen & Eindrücke

Ende August ging es für mich das erste Mal nach Indien, und damit ging auch ein kleiner Traum für mich in Erfüllung. Die Universität zu Köln, besser gesagt das Institut für Tamilistik an der Uni Köln bietet zwei Mal im Jahr eine Summerschool in Südindien an, an der ich dieses Jahr teilnahm. Ich war wirklich sehr aufgeregt, habe mich aber auch wirklich sehr auf Indien gefreut.

Indien war für mich immer ein Land, das so weit entfernt ist, und wo ich mir auch kein richtiges Bild machen konnte. Nach meinem Flug von Frankfurt über Delhi nach Chennai war es dann so weit: ich betrat das erste Mal richtig Indischen Boden.

Murugan Tempel in Korkkadu

Murugan Tempel in Korkkadu

Das erste was mir auffiel war, dass es wirklich heiß war. Ich hatte vorher von sehr vielen gehört, dass im September die Monsun-Zeit ist und hatte mich auf viel Regen eingestellt. So viel dazu: Es hat in dem Monat insgesamt nur 2 Tage geregnet, und das nicht mal am Stück.

Ich wurde dann am Flughafen von einem Taxi abgeholt und wir sind nach Mamallapuram gefahren, wo wir uns mit der Dozentin Frau Prof. Dr. Ulrike Niklas und der restlichen Reisegruppe getroffen haben. Auf der Fahrt dorthin bekam ich dann meine ersten Eindrücke von dem Straßenverkehr in Indien und auch von Indien allgemein. Auffallend war wirklich der Fahrstil der Autos und Rollerfahrer.

Schrein auf einer Hauptstraße

Schrein auf einer Hauptstraße

Eigentlich wird die ganze Zeit gehupt, ob man überholt, in einem Stau steht oder manchmal auch einfach nur so. Außerdem kam es mir so vor, als würde jeder einfach so fahren, wie er gerade am besten vorankommt, ohne Rücksicht auf andere. Für jemanden, der an die Straßenverkehrsordnung in Deutschland gewöhnt ist war das wirklich sehr überraschend und wirkte manchmal gefährlich. Aber in meine Zeit in Indien habe ich keinen einzigen Unfall miterlebt oder auch nur gesehen.

Tempeleinweihung mit heiligem Wasser

Tempeleinweihung mit heiligem Wasser

Auf der Fahrt habe ich dann auch schon einen Einblick auf die Straßen von Indien bekommen. Zwischen unscheinbaren Steinhäusern und Geschäften standen diese wunderschönen und bunte Tempel und Schreine. Ich war wirklich überrascht, dass es so viele davon gibt. Als Tourist darf man die Tempel zwar betreten, musste aber auf ein paar Kleinigkeiten achten. Als erstes sollte man immer die Schuhe ausziehen. Man betritt mit Straßenschuhen niemals einen Tempel oder einen Schrein.

Außerdem darf im Tempel nicht immer alles fotografiert werden. Ich habe lieber in jedem Tempel und Schrein nachgefragt, ob ich fotografieren darf, um niemanden zu nahe zu treten. Das Hauptheiligtum eines jeden Tempels durfte man jedoch nicht betreten, aber die Tempel an sich waren schon imponierend genug.

Jain-Tempel in Villupuram

Jain-Tempel in Villupuram

Die Menschen in Indien sind sehr offen und freundlich, wir hatten immer das Gefühl, dass sie sich wirklich freuen wenn sie uns gesehen haben und wir uns mit ihnen unterhalten haben. Oftmals wollten sie auch einfach, dass wir Fotos von ihnen machen. Viele waren auch daran interessiert, was wir als Studenten in Südindien machen und wie uns das Land gefällt. Man konnte sich auch gut mit den Indern verständigen, fast alle sprachen Englisch.

Männer in Lungi

Männer in Lungi

Generell waren dort sehr viele hilfsbereite Menschen, wenn wir uns verlaufen hatten konnte man sehr gut nach dem Weg fragen. Einmal hat uns ein Verkäufer sogar zu unserem Zielort begleitet um sicher zu gehen, dass wir auch ankommen. Die Frauen trugen meistens Saris, die zum Teil sehr bestickt und glänzend waren, eigentlich viel zu schade für den Alltag.

Männer trugen Lungi, das ist ein Südindischer-Wickelrock, oder sie trugen lange Baumwollhosen und Baumwollhemden. Die Kleiderordnung ist sehr einfach: Schultern und Beine sollten immer bedeckt sein, weite Ausschnitte bei Frauen sollten vermieden werden.

Frau im Sari

Frau im Sari

Als wir uns auf die Reise vorbereitet hatten, klang das noch sehr einfach, aber bei der Hitze und Luftfeuchtigkeit in Indien hat man sich dann doch manchmal gewünscht, eine kurze Hose tragen zu dürfen. Nachdem man sich aber an die Hitze gewöhnt hat, konnte man auch mit langen Baumwollhosen leben.

In Südindien gibt es viel zu entdecken. Wir waren bei sehr vielen alten Tempeln, die heute nicht mehr benutz werden und auch bei sehr vielen Reliefs. Die Reliefs zeigen oft Geschichten aus dem Epos Mahabharata und Erzählungen über die verschiedenen Götter. Generell sind die Götter sehr im Alltag verwurzelt, man findet eigentlich überall kleine Statuen oder Bilder von Göttern, selbst im Auto stehen sie. In Gingee haben wir eine lustige Situation beobachten können: Wir waren dort an dem Fort, wo sehr viele Affen leben.

Affe klaut Tüte

Affe klaut Tüte

Der Affe gilt in Indien als Heiliges Tier, da es einen Indischen Gott Hanuman in Affengestalt gibt. Die Affen sind sehr frech und man muss schon vorsichtig sein, wenn man einem begegnet, weil sie auch mal nach Taschen, Kameras etc. greifen, und man ihnen das nicht wieder abnehmen kann und darf.

Eine Indische Familie wollte an diesem Fort Picknicken und ist mit einer Plastiktüte mit Essen rumgelaufen, als plötzlich ein Affe kam, ihnen die Tüte aus der Hand riss und gemütlich das Essen daraus aß. Die Familie stand nur und wartete, bis der Affe wieder von der Tüte losließ, bevor sie die, mittlerweile fast leere Tüte wieder nahmen und weiter gingen. Für uns war es merkwürdig mit anzusehen.

Kuh geschmückt für Tempelfest

Kuh geschmückt für Tempelfest

Apropos Heilige Tiere: Jedem ist bekannt, dass in Indien Kühe als Heilig gelten. Wir sind auch an sehr vielen Kühen vorbeigelaufen, die in der Stadt standen oder einfach dort rumliefen. Die meisten dieser Kühe sind Nutztiere, nur dürfen sie halt einfach frei rumlaufen. Aber wir haben auch Kühe gesehen, die angebunden waren, es laufen also nicht alle Kühe frei herum. Als Autofahrer nimmt man schon Rücksicht auf die Kühe, aber oftmals hat unser Fahrer auch einfach nur gehupt und ist dann irgendwie um die Kuh herum vorbeigedüst, ohne zu bremsen. Es laufen, vor allem in Dorfgegenden, viele der Wiederkäuer auf der Straße herum.

Südindien hat wirklich sehr viele Facetten, die man schwer in Worte fassen kann. Und auch Indien im Allgemeinen ist sehr schwer zu fassen, da es einfach so ein großes Land ist mit so vielen verschiedenen Einflüssen. Ich habe jetzt in dem Monat, in dem ich dort war, einen kleinen Einblick in Tamil Nadu bekommen, über die Geschichte gelernt und auch den Alltag erlebt. Ich war in Städten wie Pondicherry und auch Chennai und habe dort das Geschehen beobachten könnten.

Es herrscht ein strukturiertes Chaos, an das man sich erst gewöhnen muss. Aber das macht den Charme der Städte und auch Indiens aus. Außerdem war ich oft in kleinen Dörfern die so verschieden zu großen Städten sind, aber trotzdem hektisch und chaotisch sein können. Genauso können sie aber ruhig und fast ausgestorben wirken.

Es war meine erste Reise nach Indien und wird keinesfalls meine letzte gewesen sein. Beim nächsten Mal weiß ich, was auf mich zu kommt und kann mein Fokus dann auf andere Seiten legen. Ich kann jedem, der sich für Indien interessiert und den Wunsch hat einmal dorthin zu fahren nur empfehlen das Land einmal zu erleben und dorthin zu reisen. Indien ist nicht nur das, was in Filmen dargestellt wird, Indien ist einfach noch so viel mehr. Indien fasziniert einfach und man ist schnell verzaubert.

Dies war ein Reisebericht von Yasemin Kara…


Der Artikel Reise nach Indien 2014 – Meine Erfahrungen & Eindrücke wurde zuletzt aktualisiert am 21 Juli 2015 von Redaktion
bollywood_srk-regal

Die Kraft der Bilder: Was macht Bollywood aus?

bollywood_srk-regal

imagex (fotolia.de)

Wie ihr bestimmt wisst – ist Indien mit insgesamt 800 Produktionen einer der weltweit größten Filmproduzent – dennoch erreicht das indische Kino bei uns nur eine kleine, sehr spezielle Zielgruppe. Offenkundig sorgen die kulturellen Unterschiede dafür, dass sich westliche Zuschauer von Bollywood nicht mehrheitlich angesprochen fühlen. Wo liegen die größten Unterschiede?

Vielleicht ist es dem, für die meisten Menschen, harten indischen Alltag zu verdanken, dass der Bollywood Film dort eine gänzlich andere Funktion erfüllt: Die Flucht aus der Realität erweist sich augenscheinlich als wesentliches Element, welches zehn Millionen Inder täglich in die Kinos treibt. Dabei entspricht der Eintritt in etwa dem Tageslohn eines normalen Arbeiters. Zum Vergleich: In Deutschland entspräche das einem zwei bis knapp dreistelligen Preis für die Kinokarte. Dem indischen Film muss aber zugestanden werden, dass er mit zwei bis drei Stunden einen längeren Filmgenuss bietet, als der klassische Hollywoodstreifen.

Bollywood

Bollywood

Wie die lange Laufzeit zustande kommt, erschließt sich dem westlichen Zuschauer schnell: Die Entwicklung der Handlung steht bei beim indischen Liebesfilm nicht im Vordergrund. Erwünscht sind besonders Dramen, Tragödien, Liebensszenen; mindestens ein Drittel der Gesamtspielzeit ist meistens emotional aufgeladen.

Natürlich versuchen auch westliche Liebesfilme, den Zuschauer emotional zu berühren, der Fokus liegt aber eindeutig auf dem Aufbau der Handlung. In der Regel erfüllt jede Szene einen Sinn für den Verlauf des Films. Sobald einige Dialoge nicht der Erklärung der Umstände oder mindestens der Herausarbeitung eines Charakters dienen, wird der Film schnell als langatmig empfunden. Sofern ein großes Mainstream Publikum erreicht werden soll, verzichten die Produzenten tunlichst auf diese Aufnahmen.

Die Dramaturgie eines indischen Liebesfilms wirkt für manch einen Zuschauer hingegen ein wenig diffus: Handlungsstränge werden zeitweilig nicht weiterverfolgt, scheinbar wahllos eingefügte Tanzszenen wirken oft zusammenhangslos. Auch der indische Zuschauer wird keinen sinnvollen Kontext erkennen – aber er erwartet ihn auch nicht. Vielmehr werden die typischen Tanzeinlagen gesondert vom übrigen Filmverlauf betrachtet. Die Entwicklung und Zuspitzung der Handlung steht nicht immer im Vordergrund. Besonders deutlich wird der Unterschied bei der Beurteilung durch besonders kritische Filmfans.

Beim indischen Film ist es z.B. überhaupt kein Problem, dass der Hauptdarsteller in einer Szene mit viel Pathos auf dem Mount Everest kniet und in der nächsten Einstellung in den heimischen vier Wänden mit der Holden tanzt. Dem indischen Publikum geht es um die berauschende Kraft der Bilder, nicht die Verfolgung einer bestimmten Logik. Dass der Transport von Emotionen im Vordergrund steht, zeigt auch der Erfolg der Filmmusik: Soundtracks werden bereits Monate vor dem Kinostart veröffentlicht und werben somit für den Film. Während bei uns im Westen selten Filmmusik den Weg in die Charts findet, werden die indischen Musikverkäufe von den Soundtracks dominiert.

Filme ohne Musik- und Tanzszenen galten in Indien lange als unvermarktbar. Auch wenn hier in den letzten Jahren eine Entwicklung zu erkennen ist, möchte sich der Durchschnittszuschauer vor allem, durch nach unseren Maßstäben, „kitschige Bilder“ berühren lassen. Logik und Handlungsfortschritt bleiben, wie gesagt, meist im Hintergrund. Für den, auf westliche Filme konditionierten Betrachter fehlt, schnell die Motivation sich mit der ohnehin langen Spieldauer anzufreunden und den Film dann auch bis zum Ende anzusehen. Meist geben „westliche Zuschauer“ auch zu früh auf.

Viele Bollywood Fans wurden erst nach zwei bis drei Filmen wirkliche Bollywood Fans. Auch kann man gewisse Tanzeinlagen überspringen oder vermeidet gleich die berühmten „Masala Filme“ und schaut sich Streifen anderer Art an. Auch Bollywood bietet verschiedenste Genres. Egal ob nun Liebesfilm oder Action-, Komödien-, Dramen-, Horror- oder Thriller-Werke – jeder Geschmack kann seinen dazugehörigen Film finden.

Weitere nützliche Infos und Tipps:

-> Deutschsprachiger Bollywood und Liebesfilme als VOD
-> 100 Jahre Bollywood

Der Artikel Die Kraft der Bilder: Was macht Bollywood aus? wurde zuletzt aktualisiert am 9 Februar 2015 von Redaktion

Indien baut ersten Tempel-Wolkenkratzer

Tempel-Wolkenkratzer Indien

iskconbangalore.org

Die Internationale Gesellschaft für Krishna-Bewusstsein, besser bekannt als die Hare-Krishna-Bewegung baut zu Ehren ihres Lord Krishna in Vrindavan, Nordindien den ersten Wolkenkratzer-Tempel. Vrindavan liegt 160km von Neu Delhi und gilt als Geburtsort von Lord Krishna, weshalb er für Hindus und besonders die Hare-Krishna Bewegung ein wichtiger Ort ist. Der Wolkenkratzer-Tempel soll den Namen Chandrodaya Mandir (Tempel des aufgehenden Mondes) tragen, 210 Meter hoch werden und 70 Stockwerke besitzen. Die Fassade soll blau-weiß gestrichen werden.

Lord Krishna wird oftmals blau dargestellt, weshalb diese Farbe ausgesucht wurde. Das Bauwerk soll nicht nur als reiner Tempel fungieren sondern bietet auch eine 3D-Show, in der das Planetensystem dargestellt wird, so wie es aus den alten vedischen Schriften überliefert ist. Außerdem soll es eine große Garten- und Wasseranlage geben, die die Wälder, in denen Krishna laut heiligen Schriften vor etwa 5000 Jahren gelebt hat, darstellen. In dieser Anlage können die Gläubigen auch mit Booten über den Tempeleigenen Fluss fahren.

Eine Aussichtsplattform soll ein Überblick über die Stadt Vrindavan geben. Präsident Pranab Mukherjee gab bei der Grundsteinlegung seinen Segen und betonte, wie wichtig dieses architektonische Wunder. Er sagte dazu, dass trotz rasanter wirtschaftlicher Entwicklung die Religion und generell die spirituelle Dimension nicht vernachlässigt werden dürfte.

Der Tempel soll insgesamt 39 Millionen Euro kosten und in 5 Jahren fertig gebaut sein. Nach Fertigstellung soll es in dem Tempel das ganze Jahr über Festivals zu religiösen Aktivitäten wie Zeremonien geben.


Der Artikel Indien baut ersten Tempel-Wolkenkratzer wurde zuletzt aktualisiert am 25 November 2014 von Redaktion
Miley Cyrus Album Cover

Miley Cyrus trifft auf Bollywood

Miley Cyrus Album Cover

Miley Cyrus Album Cover

Miley Cyrus ist bekannt für Ihre extravaganten, häufig anstößigen und polarisierenden Auftritte. Bollywood hingegen steht für Lebensfreude, aufwendige Produktionen und tollem Gesang. Das Pop-Rock-Image von Miley scheint auf den ersten Blick nicht wirklich dazu zu passen, doch Stars wie Poojy Bhatt mögen das Rebellen-Image und unterstützen es sogar. Miley hingegen guckt sich auch schon mal gern was vom indischen Sex-Appeal ab.

Kleines Mädel, große Verwandlung

Nicht immer war Miley Cyrus so bekannt wie jetzt. Ihre Karriere begann als Teenie-Star in der Serie „Hannah Montana“, durch den Miley zum reichsten Teenager Hollywoods wurde. Durch Ihren Vater entdeckte Sie Ihre Liebe zum Gesang. Ihre ersten Alben landeten direkt auf Platz 1 der US-Charts und mit Ihrem Erfolg entwickelte Miley außerdem ihr Bad-Girl Image. Mit freizügigen Kostümen, brisanten Auftritten und anstößigen Gesten machte Sie nicht nur positive Schlagzeilen. Viele kritisierten die junge Sängerin und zweifelten an Ihrem wirklichen Talent.

Pooja Bhatt verteidigt Mileys Auftritt

Ein besonders bekanntes Ereignis dieser Art war Mileys Auftritt im Barclays Center in Brooklyn, wo Sie mit Robin Thicke performte und dabei ihre Hüften an Thickes Unterleib rieb, sich bis zur hautfarbenen Unterwäsche auszog und fröhlich dem Publikum die Zunge heraus streckte. Die Medien überschlugen sich nach diesem Auftritt geradezu mit ihrer Kritik, doch Bollywood-Star Pooja Bhatt ist anderer Meinung. Sie verteidigt die junge Sängerin, kann über den Auftritt lachen und erinnert das Publikum daran, dass Mileys Gesangs-Talent einfach nicht zu leugnen sei. Pooja Bhatt jedenfalls ist ein echter Miley-Fan.

Sherlyn Chopra

Sherlyn Chopra


Sherlyn Chopra als Inspiration

Doch das Ganze funktioniert auch andersherum, denn auch Miley weiß das Talent der Bollywood-Stars zu schätzen. Vielleicht kennt ihr das Titelcover zum Album „Wrecking Ball“ bei dem Miley Cyrus nackt auf einer Abrissbirne posiert. Viele fanden diese Darstellung geschmacklos und unangemessen, doch wusstet ihr, dass die Idee eigentlich von Sherlyn Chopra stammt?

Die Bollywood Schönheit und Sexsymbol aus Indien hat sich selbst schon komplett nackt ablichten lassen, zwar nicht auf einer Abrissbirne, sondern auf einem Pferd. Die sinnlichen Fotos dienten Miley als Inspiration für ein eigenes Shooting dieser Art. Auch Sie posierte nur in Unterhöschen auf einem weißen Schimmel und anschließend dann für ihr Cover auch auf einer Abrissbirne.

Dies sind nur zwei Beispiele für die Sympathie zwischen Miley Cyrus und den Bollywood-Stars, mit der wohl keiner gerechnet hatte. Dabei gibt es gute Gründe, dass die beiden Extreme gut miteinander auskommen. Sowohl Miley, als auch in der Bollywood-Welt geht es darum, Grenzen zu überschreiten, offen für Neues zu sein und zu seinem Charakter zu stehen.

Der Artikel Miley Cyrus trifft auf Bollywood wurde zuletzt aktualisiert am 8 November 2014 von Redaktion

Sunidhi Chauhan – Eine Stimme für Bollywood

Bunte Farben, orientalische Musik, perfekt choreografierte Tänze und eine fesselnde Story – das sind die Erfolgselemente der beliebten Bollywood-Filme. Auch in Deutschland ist Bollywood weiterhin eine feste Größe und fasziniert die Menschen Tag für Tag. Was viele „unerfahrene“ jedoch nicht wissen: Gesungen werden die mitreißenden Lieder meist nicht von denjenigen, die auch tatsächlich im Film zu sehen sind! Die hiesigen Medien machen diesen Fehler immer wieder und verbreiten so falsche Eindrücke und Informationen.

Eine kurze Vorstellung der Sängerin Sunidhi Chauhan

Eine bekannte und aktuell tätige Playback-Sängerin für so einige Filme in Indien ist Sunidhi Chauhan. Die Inderin ist heute 31 Jahre alt und wurde bei einem Gesamtwettbewerb entdeckt, wo sie den ersten Platz erreichte. Daraufhin folgten weitere Auftritte als Playback-Sängerin, durch die sie ihren Durchbruch in der Filmbranche erlangte. Sunidhi leiht ihre einzigartige Stimme diversen Charakteren auf der Leinwand und trägt so zu der einmaligen Stimmung der Filme bei.

Doch auch als eigenständige Sängerin hat das junge Talent es geschafft. Sie gibt Konzerte, tourt durch die ganze Welt und begeistert ihre Fans mit ihrem Gesang. Auch in den sozialen Medien erfreut sich die sympathische Inderin größter Beliebtheit und hat mehr als 1,2 Millionen Follower auf Twitter und 12 Millionen Fans auf Facebook. Ihren Erfolg verdankt sie wahrscheinlich ihrer offenen, herzlich und zugleich bodenständigen Art, die sie gekonnt mit ihrem Talent verbindet. Eine Augenweide ist sie zudem auch noch.

Ein kurzer Deutschlandbesuch

Erst kürzlich war Sie im Rahmen Ihrer Tour 2014 auch zu Besuch in Frankfurt am Main, wo sie in der Jahrhunderthalle ein Konzert hielt. Zusammen mit ihrer Band aus Mumbai begeisterte Sie das Publikum und entführte es in ferne Welten. Ihre Lieder haben längst Hit-Charakter erreicht und werden von Fans gerne in Karaoke gesungen. Erschwert wird das Ganze lediglich durch die Texte, da diese natürlich nicht auf Deutsch oder Englisch geschrieben sind.

Sunidhi Chauhan - Frankfurt

Sunidhi Chauhan – Frankfurt

Wenn ihr es trotzdem gerne mal ausprobieren wollt, euer Geschick im Bollywood Gesang zu beweisen, empfehlen wir z.B. den Songtext von „Mere Sang“, denn der enthält immerhin einige englische Worte im Refrain. Umso mehr Spaß macht es aber trotzdem, auch die fremden Wörter einmal gesanglich auszuprobieren. Der Vorteil: meist wird genauso gesprochen, wie es auch geschrieben wird. Probiert es doch einfach mal aus!

Der Artikel Sunidhi Chauhan – Eine Stimme für Bollywood wurde zuletzt aktualisiert am 4 Oktober 2014 von Redaktion

Die besten Bollywood Webseiten aus Indien

Um sich über Bollywood Filme und den indischen Stars zu informieren hat man recht viele Webseiten, welche man besuchen kann. Webseiten aus Indien in englischer Sprache sind dabei meist umfangreicher und aktueller. Es gibt dabei eine große Auswahl, daher kann man kann schnell den Überblick verlieren. Um eine kleiner Übersicht zu geben werden wir hier nachfolgend fünf Webseiten genauer vorstellen und bewerten.

logo_bollywoodlifeAngefangen möchten wir mit www.bollywoodlife.com. Diese Bollywood Webseite ist eine wirklich informative Seite mit vielen aktuellen Meldungen zu den Bollywood Stars. In der Mitte der Seite sieht man immer die Hauptmeldungen, links und rechts davon kleinere News. Der Aufbau ist ein bisschen unübersichtlich, weil man gar nicht weiß, wo man zuerst anfangen soll. Man wird quasi überrumpelt von News und Bildern. Wenn man aber einmal den Überblick gewonnen hat, kommt man mit der Webseite gut zurecht. Was auffällt ist, dass es auch Film-News aus Südindien gibt, welche auf den anderen Webseiten nicht vorhanden sind.

Durch die angebotene Suchfunktion bekommt man schnell und übersichtlich Artikel und News zu einem Thema angezeigt. www.bollywoodlife.com ist eine reine News und Gossip Seite, bei der man sich gut über aktuelle Bollywood-Geschehnisse informieren kann.

logo_businessofcinemaKommen wir nun zur zweiten Seite mit der Domain www.businessofcinema.com (www.businessofcinema.com/category/bollywood_news). Businesssofcinema ist keine reine Bollywood-Seite, sondern beschäftigt sich im Allgemeinen mit Kino und Filmen. Klickt man auf „Bollywood“ kommt man auf eine Seite, in der es sich nur um die aktuellen News aus Bollywood dreht. Sie ist übersichtlich aufgebaut, oben findet man die Hauptmeldungen, und darunter aufgelistet weitere News. Die weiteren Seiten sind genauso aufgebaut, so findet man schnell die neusten Nachrichten, Bilder und Videos.

Anders als auf der vorherigen Seite gibt es hier auch eine Box Office Rubrik, die eine gute Übersicht über den Erfolg von Bollywood Filmen bietet. Außerdem gibt es in der Rubrik „Business“ Artikel über alles, was so um die Filme herum passiert, bezogen auf die geschäftlichen Aspekte.

logo_bollywoodhungamaDie dritte Webseite ist hierzulande recht bekannt, nämlich das Portal www.bollywoodhungama.com. Dieses Webportal zum indischen Film ist recht schlicht gehalten. Direkt am Anfang gibt es die aktuellen News und Top Meldungen. Gefallen hat uns, dass man sich ausgewählte, aktuelle Lieder aus Bollywood Filme anhören kann. Außerdem hat die Seite einen Radiosender, den man sich anhören kann. Es gibt eine Musik Rubrik bei der man sich auch seine eigene Playlist für der Seite zusammenstellen kann. Die Unterteilungen des Portals ist sehr übersichtlich gestaltet, man findet schnell die Rubrik und Kategorie die man sucht. Auf www.bollywoodhungama.com kann man sich zudem anmelden und sich dann mit anderen Bollywood Liebhabern austauschen.

logo_bollywoood-celebdenDie vierte Seite unserer Top Bollywood Webseiten ist bollywood.celebden.com. Die Seite ist übersichtlich und schlicht konzipiert, man findet sich schnell zurecht. Auf der Startseite erscheinen direkt die neusten Schlagzeilen, darunter die neusten Videos & Fotos und darunter die News & den Gossip. Auf dieser Webseite gibt es auch eine Blog-Rubrik, wo viele verschiedene Themen behandelt werden. Die Artikel sind informativ geschrieben und leicht zu lesen. Insgesamt ist die Webseite nicht überladen und sehr strukturiert.

logo_filmfareDie fünfte Webseite lautet www.filmfare.com. Die Startseite beinhaltet die neusten News aus der großen Bollywood Welt. Die Features-Seite ist so ähnlich aufgebaut wie der Blog Bereich von der letzten Webseite. Es werden unterschiedliche Artikel zu Themen veröffentlicht, die sehr interessant sind. Auch die News-Seite ist sehr übersichtlich gestaltet und leitet einen sehr gut durch die Neuigkeiten. Interessant an der Filmfare Webseite ist außerdem, dass unten auf jeder Seite „Celeb-Tweets“ angezeigt werden, welche die Bollywood Stars kürzlich getwittert haben.

So ist man nicht nur durch die Webseite informiert sondern gleichzeitig auch durch die Stars selber. Diese fünf Webseiten sind natürlich nicht alle Webseiten die es gibt, aber sie ermöglichen einen guten Überblick über die Film News und vor allem was sonst noch so in Bollywood los ist. Sollten dir trotzdem Infos fehlen oder dir keine der Webseiten zusagen, kannst du natürlich auch selber eine Homepage erstellen und uns vorstellen.

Kennst du noch andere gute Bollywood Webseiten?

Stelle uns gleich hier unten im Kommentar Bereich deine eigene Webseitenempfehlungen vor! Gerne auch mit einer Kurzbewertung der Seite. Wir wünschen viel Spaß beim Surfen und informieren…


Der Artikel Die besten Bollywood Webseiten aus Indien wurde zuletzt aktualisiert am 28 August 2014 von Redaktion
Bollywood

Die Entwicklung der Filmindustrie in Indien

Bollywood

Bollywood

Während Filme aus Bollywood oder besser gesagt Hindi-Filme in Deutschland, erst seit etwa 10 Jahren bekannt sind, ist diese Filmbranche, die im indischen Mumbai beheimatet ist, schon seit über 80 Jahren sehr aktiv und produziert zum Teil mehr Filme als das amerikanischen Hollywood. Einer der zentralen Gründe für die Erfolge von Bollywood-Filmen in den eigenen Breitengraden ist die strenge Zensur in Indien.

Westliche Filme entsprechen oft nicht den strengen Regeln und finden somit nicht den Weg in die Kinos von Ländern wie Indien oder Pakistan. Sieht man sich indische Filme einmal genau an, stellt man schnell fest, dass selbst in Liebesfilmen kaum Küsse oder andere Formen von körperlicher Nähe gezeigt werden.

Die Renaissance der Untertitel

Lange Zeit waren Filme mit Untertiteln für die breite Masse in Deutschland eher weniger beliebt. Dies änderte sich jedoch als das Phänomen Bollywood in Deutschland über DVDs und Ausstrahlungen im Fernsehen immer mehr Anklang fand, da sich eingefleischte Bollywood Fans auch nicht an untertitelten Versionen störten. Inzwischen gibt es viele synchronisierte Versionen der alten Bollywood-Streifen. Neue Produktionen werden heute, zumindest von den großen Studios, zeitnah auch für europäische Märkte synchronisiert.

Raubkopien belasten die indische Filmindustrie zunehmend

Wie viele andere Zweige der Filmbranche ist Bollywood nicht von Raubkopierern verschont geblieben. Ein großes Problem für die oft kleinen Studios, da die Produktion von Bollywood Filmen sehr kostspielig ist. Neben den hohen Gagen für die Schauspieler und fulminante Kulissen die gebaut werden müssen, fallen auch für die aufwändigen Kostüme hohe Kosten an. Für viele Filmstudios in Bollywood ist die Produktion von Filmen mit hohem Budget inzwischen auch mit einem hohen Risiko verbunden. Trotzdem werden noch immer über 200 Filme pro Jahr in den verschiedenen Filmstudios produziert.

Video thumbnail for youtube video Heroine Trailer - Teaser - Video - Bollywood //

Die Zukunft von Bollywood ist trotz Krisen relativ sicher

Neben dem relativ krisensicheren Geschäft in Indien selbst, erfreuen sich Bollywood Filme einer wachsenden internationalen Beliebtheit und haben schon zahlreiche Stars hervorgebracht. Fans der bunten und Musical-lastigen Streifen können also relativ sicher sein, die Zukunft der Branche ist sicher und wird auch in vielen Jahren noch ein fester Bestandteil der Indischen und vieler anderer Kulturen sein.

Noch ein Tipp zum Schluss: Wer nach gebrauchten Bollywood-Klassikern sucht die nicht mehr offiziell gehandelt werden, wird oft auf Plattformen wie amazon.de oder ebay.de fündig. Die eigenen Bollywood-Streifen los wird man einfach und schnell auf Portalen wie momox.de. Zum Filmankauf >>

Der Artikel Die Entwicklung der Filmindustrie in Indien wurde zuletzt aktualisiert am 28 Juni 2014 von Redaktion
Bolly-Wood Tags:   ,  ,  ,  ,  ,  ,